Karen Carney: Die grosse Lust nach dem «abgrundtiefen Hass»

Mit ihrem Tor im 2. Gruppenspiel gegen Mexiko sicherte Karen Carney England den Sieg. Es ist noch nicht lange her, da hatte die 27-Jährige mit dem Fussball abgeschlossen.

Karen Carney.

Bildlegende: Kann wieder jubeln Karen Carney. EQ Images

Die Geschichte von Karen Carney ist eine, die wohl nur der Sport so schreiben kann. Vor einigen Jahren litt die 27-Jährige an Depressionen. Sie war oft verletzt und so verzweifelt, dass sie sich zwischenzeitlich selbst verletzte. Freude am Fussball? Fehlanzeige. «Ich hasste den Fussball abgrundtief», sagt sie rückblickend gegenüber bbc.co.uk.

Lügen gegenüber der Presse

Carney war so tief gefallen, dass sie eines Tages auf dem Trainingsgelände Birminghams angekommen nicht mehr aus dem Auto steigen konnte. «Ich wollte nicht mehr dort sein. Ich wollte nicht mehr Fussball spielen», so die Stürmerin.

Ihre Depression machte sie aber nie publik. «Du musst der Presse etwas vorspielen. Den kleinen Kindern, die den Sport lieben», sagt Carney.

Grosse Emotionen in Kanada

Das Ganze ist mittlerweile 4 Jahre her. Carney hat sich gefangen. Hauptgrund dafür ist neben Mitspielerin Laura Bassett («sie hat mir auch in schweren Zeiten geholfen») ihre Nichte. «Was wäre ich nur für ein Vorbild, wenn ich immer sofort aufgeben würde?» fragt sich Carney heute.

«  Was wäre ich nur für ein Vorbild, wenn ich immer sofort aufgeben würde? »

Karen Carney
Stürmerin England

Die 105-fache Nationalspielerin ist mittlerweile am anderen Ende der Gefühlsskala angekommen. Im zweiten WM-Gruppenspiel gegen Mexiko erzielte die eingewechselte Angreiferin per Kopf das 2:0.

Nun hofft Carney, die Ende des vergangenen Jahres gesperrt wurde, weil sie einer Gegenspielerin «f*** off back to Spain!» zugerufen haben soll, auf einen Einsatz gegen Kolumbien.

«Sie werden treten und foulen»

Es geht um die Achtelfinal-Qualifikation und den Gruppensieg. Carney ist vor dem nächsten Gegner auf jeden Fall gewarnt. «Das ist ein typisches südamerikanisches Team. Sie werden aggressiv sein, treten und foulen, uns frustrieren. Das ist ihr Spielplan.»

Video «Fussball: Frauen-WM, England-Mexiko» abspielen

Carney trifft bei England-Sieg gegen Mexiko

2:18 min, vom 14.6.2015

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Auf SRF zwei und srf.ch/sport können Sie ab 21:55 Uhr die Partie zwischen Mexiko und Frankreich verfolgen.