«Bekomme plötzlich so viele Freundschaftsanfragen»

Eseosa Aigbogun hat letzten Freitag Geschichte geschrieben: Als erste Schweizerin traf sie in einem WM-Spiel. Seither läuft ihr Facebook-Profil heiss.

Video «Fussball: Frauen-WM, Interview mit Eseosa Aigbogun» abspielen

Eseosa Aigbogun: «Es ist ungewohnt»

0:39 min, vom 15.6.2015

Eseosa Aigbogun ist eine zurückhaltende Person. Vor dem Interview möchte sie schüchtern wissen, was für Fragen sie denn zu beantworten habe, danach geht sie kurz für sich durch, was sie sagen möchte. Muss sie während des Gesprächs dennoch kurz überlegen, entschuldigt sie sich für die Denkpause.

«  Wenn ich den nicht mache, dann weiss ich also auch nicht »

Eseosa Aigbogun
1. Schweizer WM-Torschützin

Eine sympathische Schüchternheit, die sich auch direkt nach Schlusspfiff jenes Spiels zeigte, in dem sie den historischen Treffer - den ersten einer Schweizerin an einer WM überhaupt - erzielt hat. Anstatt sich selbst auf die Schultern zu klopfen oder sich zumindest öffentlich darüber zu freuen, dass der Name «Aigbogun» von nun an in den Schweizer Sportgeschichtsbüchern stehen wird, sagte die 22-Jährige bloss: «Wenn ich den nicht rein mache, dann weiss ich also auch nicht.»

Facebook-Profil läuft heiss

Andere stufen ihre Leistungen an dieser WM weitaus höher ein, was sich nicht zuletzt auch in ihrer wachsenden Popularität widerspiegelt. Das Facebook-Profil der Stürmerin des FC Basel läuft in diesen Tagen heiss: «Plötzlich bekomme ich viel mehr unbekannte Freundschaftsanfragen, das ist schon ungewohnt», erzählt sie lachend.

Ihre Stärke zieht die schweizerisch-nigerianische Doppelbürgerin auch aus ihrem Glauben. Wenn immer möglich besucht sie jene Kirche in Zürich, in welcher ihr Vater als Pastor arbeitet. Und ist dies wegen eines Spiels nicht möglich, telefoniert sie davor mit ihm, um gemeinsam zu beten. So wie sie es auch diesen Dienstag tun wird, vor dem letzten und entscheidenden Gruppenspiel gegen Kamerun.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.6.15, 00:50 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Partie zwischen der Schweiz und Kamerun am Dienstagabend ab 22:35 Uhr live auf SRF zwei und im Liveticker mit Stream auf www.srf.ch/sport.