Zum Inhalt springen

Schweizer Frauen-Nati Bittere Schweizer Niederlage bei WM-Premiere

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft hat ihr erstes Spiel bei einer Weltmeisterschaft überhaupt mit 0:1 verloren. In Vancouver wurde dem Team von Martina Voss-Tecklenburg ein Penalty zum Verhängnis.

Legende: Video «Spielbericht Japan - Schweiz » abspielen. Laufzeit 2:42 Minuten.
Vom 09.06.2015.

Die Schweizer Niederlage gegen das hoch favorisierte Japan fiel nicht zwingend aus. Am Ende entschied ein Penalty zu Gunsten der Weltmeisterinnen.

Gaëlle Thalmann, die im Schweizer Tor den Vorzug gegenüber Stenia Michel erhielt, kam nach 29 Minuten gegen die anstürmende Kozue Ando knapp zu spät an den Ball und traf die Japanerin anschliessend. Die Schiedsrichterin entschied auf Strafstoss und zeigte der Schweizerin die gelbe Karte. Japans Captain Aya Miyama verwertete souverän.

Legende: Video «Der Penalty-Treffer von Miyama» abspielen. Laufzeit 1:35 Minuten.
Vom 09.06.2015.

Bachmann immer wieder gefährlich

War Japan bis zur Pause noch das stärkere Team auf dem Platz gewesen, steigerte sich die Schweiz nach dem Seitenwechsel eindrücklich. Offensive Akzente setzte namentlich Ramona Bachmann.

Mal für Mal stellte die in Malmö bei Rosengard spielende Schweizerin die japanische Abwehrreihe vor Probleme, ein Torerfolg wollte aber auch ihr nicht gelingen.

Uns hat leider das Tor gefehlt
Autor: Martina Voss-Tecklenburg

Und so endete der erste Auftritt einer Schweizer Nationalmannschaft bei einer WM mit einer bitteren Niederlage. Aber auch mit der Erkenntnis, in Kanada durchaus auch die nominell stärksten Teams fordern zu können.

Legende: Video «Spielbericht Kamerun-Ecuador» abspielen. Laufzeit 1:50 Minuten.
Vom 09.06.2015.

Kantersieg für Kamerun

Nächster Gegner der Schweiz in der Nacht auf Samstag ist Ecuador. Die Südamerikanerinnen kassierten gegen Kamerun eine herbe Klatsche. Frau des Spiels beim 6:0 war Enganamouit, die 3 Tore erzielte.

Ecuador konnte das 0:0 gegen die hoch überlegenen Afrikanerinnen eine halbe Stunde lang halten, doch schon zur Pause lautete das Skore 3:0. Ab der 66. Minute mussten die Südamerikanerinnen zudem mit einer Frau weniger auskommen, nachdem Moreira die Rote Karte gesehen hatte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 9.6.2015, 04:00 Uhr.

14 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heini Jegen, Reinach AG
    Der Elfmeter gegen die Schweiz entstand aus einer ähnlichen Situation wie sie an der Männer-WM im Spiel Deutschland - Argentinien mit Torhüter Neuer auftrat. Nur entschied man damals nicht auf Penalty gegen Deutschland! Das hätte dem europäischen Geschäft geschadet. Gegen die kleine Schweiz ist das jedoch kein Problem.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alex Bauert, Bern
    Gut gespielt, noch paar Tore. Köstlich die Kommentatoren, bzw. -innen auf ARD/ZDF mit Ausdrücken wie «Manndeckung», «Viermannmauer», etc. Immerhin kommentieren dort auch Frauen und es werden auch Spiele anderer Nationen übertragen. Wer sagt dort wieder mal, «Das Publikum steht wie ein 12. Mann hinter der Mannschaft»?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Wyrsch, Luzern
      Die Ausdrücke sind zwar köstlich anzuhören, aber, wenn auch keine Absicht dahinter steckt, diskriminierend. Da gehört auch das im Beitrag erwähnte Wort " Frauen-Nationalmannschaft" dazu, welche Absurdität! Ich schlage vor, "Mannschaft" durch "Team" zu ersetzen oder mit ein wenig Fantasie "Frauschaft" oder "Vierfraumauer" zu kreieren. Okay, das hört sich komisch an, doch es ist die ultimative Konsequenz, statt "Mann" "Frau" zu schreiben. Den Frauen ein kräftiges Hopp Schwiiz nach Kanada!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Philipp Christen, Wolfenschiessen
    Dass die schwedinnen als titelanwärterinnen gelten oder gelten wollen ist für mich ein witz! Sorry aber das niveau gegen nigeria gestern war nicht gerade hoch... Da sind für mich die schweizerinnen ebenwürdig!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Timo Badner, Rheinfelden
      Lassen Sie sich nicht vom ersten Spiel täuschen. Ich erinnere an Spanien, das Weltmeister geworden ist... Gegen wen hatten sie damals das Auftaktspiel verloren? ;-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen