Dank Japan: Schweizerinnen dürfen auf Olympia hoffen

Weil die Niederlande den Viertelfinal-Einzug an der Frauen-WM in Kanada verpasst hat (1:2 gegen Japan), dürfen sich die Schweizerinnen doch noch Hoffnung auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 in Rio machen.

Martina Voss-Tecklenburg gibt Anweisungen in einem Nati-Training

Bildlegende: Erhalten eine 2. Chance Martina Voss-Tecklenburg (Mitte) und die Schweizer Frauen-Nati. Keystone

Europa darf 3 Teilnehmer für das Olympia-Turnier der Frauen in Rio stellen. Frankreich und Deutschland haben ihr Ticket dank dem Vorstoss in die WM-Viertelfinals bereits auf sicher. Auch England schaffte den Sprung unter die letzten Acht, ist aber in Rio nicht startberechtigt, weil die Olympia-Teilnehmer von der Insel als Grossbritannien an den Start gehen werden.

Damit erhält die Schweiz zusammen mit den anderen europäischen Teams, die in Kanada in den Achtelfinals gescheitert sind, eine weitere Chance auf eine Olympia-Teilnahme. Das Team von Martina Voss-Tecklenburg wird im kommenden Frühling (29. Februar bis 9. März) gegen Schweden, Norwegen und die Niederlande eine Ausscheidung bestreiten.

Video «Fussball: Frauen-WM, Zusammenfassung Achtelfinal Japan - Niederlande» abspielen

Frauen-WM: Japans Sieg gegen die Niederlande

2:50 min, vom 24.6.2015