Geniessen und Mut beweisen

Der Achtelfinal gegen Kanada wird für die Frauen-Nati eine komplett neue Erfahrung. Um sich von den über 50‘000 Zuschauern nicht erdrücken zu lassen, soll das Team von Anfang an mutig aufspielen.

Video «Fussball: Frauen-WM, Interview mit Martina Voss-Tecklenburg» abspielen

Voss-Tecklenburg: «Kanada im Gegenpressing extrem stark»

2:38 min, vom 21.6.2015

Eines scheint Martina Voss-Tecklenburg nie abzulegen: ihr verschmitztes Lächeln. Auch am Tag vor dem grössten Spiel ihrer Karriere als Trainerin dringt ihr Schalk bis in die hinteren Sitzreihen des Mediensaals vor.

Mit dem ihr eigenen Lächeln und den dazu passenden Worten vermittelt sie, dass der Achtelfinaleinzug trotz der Niederlage gegen Kamerun als grosser Erfolg zu werten sei: «Für uns alle ist es eine ganz besondere Situation. Wir spielen gegen Kanada, das Heim-Team. Egal was rauskommt, es wird diesen jungen Spielerinnen eine grossartige Erfahrung bringen.»

«  Wir werden alles in die Waagschale werfen. »

Martina Voss-Tecklenburg
Nationaltrainerin

Tatsächlich ist es für die Schweizerinnen kein Vergleich zu ihrem Fussball-Alltag. Die meisten von ihnen laufen normalerweise vor maximal einigen hundert Zuschauern auf. Am Sonntag werden es dann plötzlich über 50‘000 sein. «Jetzt beginnt etwas Neues, eine grossartige Chance. Wir werden alles, was wir an Mentalität, Mut, Begeisterung und fussballerischer Qualität haben, in die Waagschale werfen», verrät Voss-Tecklenburg ihr Rezept, wie sie die Schweiz zum ersten Sieg im 5. Duell mit Kanada coachen möchte.

Leistungsträgerinnen fit

Aktuell kann die Nationaltrainerin bei ihrem offensiven Vorhaben auf all ihre Leistungsträgerinnen zählen. Caroline Abbé ist wieder fit, Lia Wälti und Martina Moser laborieren zwar an Fuss- bzw. Wadenbeschwerden, konnten aber das Abschlusstraining mitmachen und sollten daher in der Nacht auf Montag ebenfalls zur Verfügung stehen.

Nebst den oben aufgeführten Attributen, welche das Schweizer Spiel gegen Kanada prägen sollen, hat die Nationaltrainerin einen weiteren Auftrag an ihre Spielerinnen: Spass haben! Die Schweizerinnen sollen das Erlebnis im BC Place Stadium geniessen und versuchen nicht zu verkrampfen.

Video «Fussball: Frauen-WM, Interview mit Gaelle Thalmann» abspielen

Thalmann: «Dürfen uns keine Pause gönnen»

1:01 min, vom 21.6.2015

Thalmann betont cool

Zumindest bei Gaëlle Thalmann scheint diese Gefahr nicht gegeben. Die Torhüterin machte einen sehr entspannten Eindruck an der Medienkonferenz. «Gaëlle Thalmann, Kanada hat viele grosse Spielerinnen. Freuen sie sich schon auf die erste Ecke?» fragte eine Journalistin ironisch. Thalmanns schlagfertige Antwort: «Wenn sie denn überhaupt einmal bis zu einem Eckball kommen.» Das Credo ihrer Trainiern, mutig aufzutreten, hat zumindest die Torhüterin bereits verinnerlicht.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.06.15, 22:35 Uhr.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie den WM-Achtelfinal zwischen der Schweiz und Kanada ab 01:10 Uhr live auf SRF zwei oder im Liveticker auf www.srf.ch/sport.