Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweizer Frauen-Nati Penalty oder Fehlentscheid?

Ein Elfmeter hat die WM-Partie zwischen Japan und der Schweiz zugunsten der Asiatinnen entschieden. Was meinen Sie? War der Pfiff gerechtfertigt?

Legende: Video Die Penalty-Szene bei Japan-Schweiz abspielen. Laufzeit 01:35 Minuten.
Aus sportlive vom 09.06.2015.

Das denkt Schiedsrichter-Chef Carlo Bertolini

Carlo Bertolini
Legende: Carlo Bertolini Keystone

Man könne durchaus über die Situation diskutieren, meint Carlo Bertolini, es gebe hier keine eindeutige Entscheidung. Doch er denke, der Entscheid «Penalty und gelbe Karte» sei richtig. Gaëlle Thalmann sei mit vollem Risiko in die Situation gegangen: «Dass sie zuerst den Ball berührt hat, ist keine Entschuldigung für das, was danach geschieht. Mit ihrer Aktion hat Thalmann auch die Gesundheit der Gegnerin und ihre eigene riskiert», sagt der Tessiner.

Eine rote Karte für Thalmann wäre für Bertolini nicht angebracht gewesen. Es habe sich nicht um eine 100-prozentige Torchance gehandelt, die Verteidigerinnen hätten durchaus noch ins Spiel eingreifen können.

49 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sven Dittmer, Hamburg
    100% Penalty. Bezeichnend, dass nur in den schweizer Medien darüber diskutiert wird, der Rest der Welt diskutiert nur über gelbe Karte oder rote Karte, keiner zweifelt die Elfmeterentscheidung an. Die Japanerin wurde bei dem Foul übrigens so schwer verletzt, dass das Turnier für sie beendet ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Niklaus Vogler, Dübendorf
      Ich finde es sehr interessant wie sich die Leute ihre Sichtweise jeweils zu recht legen. Wie war das jetzt eigentlich mit der Attacke von Manuell Neuer im letzten WM - Männerfinal. Das genau gleiche hatten wir schon, als Toni Schumacher einen Franzosen mit einem groben Faul verletzte. Diesen beiden Torhüter wurden weder verwarnt noch gab es einen Penalty für die generische Mannschaft. Kommt es darauf aus welchem Land die Spieler stammen und die Situation einmal so oder so ausgelegt wird?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Raimund Helfenberger, Bern
    Kein Foul: 1. Thalmann springt die Japanerin nicht an. Ihre Absprungrichtung weist klar an der Japanerin vorbei und zeigt in Richtung Ball. Nur bewegt sich die Japanerin leider auch zum Ball. 2. Beide Spielerinnen hatten klar die Chance auf den Ball. Beide haben ihn ja auch berührt. Beide sind deswegen nicht rücksichtslos und nicht fahrlässig. Ganz normaler Zusammenstoss, wie er vorkommen kann. Sonst ist jeder Torhüter, der den Ball vor den Beinen eines Stürmers blockiert, rücksichtslos...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Mani Walter, Zizers
      Beide Spielerinnen zeigen vollen Einsatz Richtung Ball. Die Spielerin mit zu hohem Bein/Fuss und die Torhüterin mit dynamischem Abwehrverhalten
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von s.baumann, zürich
    lut regel 12 im reglement isches es leider es klars foul. wen wie i dere situation fahrlässig oder rücksichtslos en gegner agsprunge, agrämbled oder gstosse wird. Das füehrt zunerem direkte freistoss und direkti freistöss im 16er werdet mit penalty bestraft.............
    Ablehnen den Kommentar ablehnen