Schweiz scheitert im Achtelfinal an Kanada

Der WM-Achtelfinal hat für die Schweizerinnen trotz einem aufopferungsvollen Auftritt Endstation bedeutet. Gegen den WM-Gastgeber war das Team durchaus ebenbürtig, musste aber gleichwohl eine 0:1-Niederlage einstecken.

Video «Fussball: Frauen-WM in Kanada, Achtelfinal, Zusammenfassung Schweiz - Kanada» abspielen

Bitteres Achtelfinal-Out für die Schweiz

2:21 min, vom 22.6.2015

Das Out in der 1. K.o.-Runde ist für die Schweizerinnen bitter. Denn sie waren ausgerechnet die Protagonistinnen bei einer negativen Premiere. Noch nie zuvor hatte Kanada nämlich an einem WM-Turnier einen Gegner aus Europa bezwingen können.

Trotzdem: Das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg ist beim 0:1 im vor 53'855 Zuschauern ausverkauften Stadion in Vancouver alles andere als nur Spalier gestanden. Vielmehr erwies sich der Underdog mit einem unerschrockenen Auftritt als hartnäckiger Herausforderer. Nach einem schwachen Abschluss der Gruppenphase zeigte die Schweiz bei ihrer 1. WM-Teilnahme im entscheidenden Moment nochmals ihre Qualitäten und ebenso ihr Potenzial.

Video «Fussball: Frauen-WM, Achtelfinal, Kanada - Schweiz, Pfostenschuss Kanada» abspielen

Thalmann war schon geschlagen

0:13 min, vom 22.6.2015

Der Pfosten rettet für Thalmann

Vor allem in einer unterhaltsamen ersten Halbzeit waren die Gäste das aktivere Team. Die grösste Möglichkeiten gehörte zwar den «Ahornblättern», als nach gut einer Viertelstunde Torhüterin Gaëlle Thalmann bei einer Flanke bereits geschlagen war, der Pfosten für sie aber rettete. Gleichwohl setzte Ramona Bachmann im Sturm immer wieder Nadelstiche, während ihre Mitspielerinnen hinten solide standen.

Auch nach der Pause gefiel die Schweiz mit einer reifen Leistung. Es sollten aber die Nordamerikanerinnen sein, denen in der 52. Minute der «Lucky Punch» glückte, der am Ende für die einzige Differenz in dieser umkämpften Partie gesorgt hatte. Starspielerin Christine Sinclair leitete eine Flanke in den Strafraum zu Josée Belanger weiter, die abgeklärt zum 1:0 einnetzte.

Alles auf eine Karte gesetzt

In der Folge verstärkten die Schweizerinnen ihre Offensive merklich und kamen durchaus zu Ausgleichschancen. Die wohl beste vergab in der 78. Minute die von Bachmann angespielte Vanessa Bernauer aus kurzer Distanz.

Letztlich brachten die Kanadierinnen den knappen Vorsprung über die Zeit und verdienten sich vor Heimpublikum einen weiteren Auftritt im Viertelfinal gegen die Siegerinnen aus der Begegnung England/Norwegen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.06.15 01:10 Uhr