Schweizerinnen mit «Stängeli» zum 1. WM-Sieg

Die Schweizer Frauen-Nati hat an der WM in Kanada einen 10:1-Kantersieg über Ecuador gefeiert. Humm und Bachmann trafen dabei je dreifach. Japan sicherte sich derweil als erstes Team das Achtelfinal-Ticket.

Die Schweizerinnen sind definitiv im WM-Turnier angekommen. Nachdem sie im Startspiel gegen Japan im Abschluss noch gesündigt hatten, degradierten sie die überforderten Ecuadorianerinnen zum Aufbau-Gegner.

Überragende Figuren im Schweizer Team waren die beiden Dreifach-Torschützinnen Fabienne Humm und Ramona Bachmann. Erstere realisierte unmittelbar nach der Pause den schnellsten Hattrick der noch jungen WM-Geschichte. Innerhalb von nur 5 Minuten traf sie mit einem Distanzschuss, einem Kopfball sowie nach einem energischen Nachsetzen vom 2:0 zum 5:0.

Nach einer Stunde konnte dann auch Bachmann endlich ihre ersten WM-Treffer bejubeln. Nach einem Penalty, den sie selber herausgeholt hatte, doppelte sie nur wenige Sekunden nach dem Wiederanspiel nach.

Ponces Eigentor bricht den Bann

Bevor die Schweizerinnen zur Gala ansetzten, hatten sie jedoch eine gehörige Portion Geduld benötigt. Nach 23 Minuten Einbahn-Fussball war es die Ecuadorianerin Angie Ponce, die nach einer Humm-Hereingabe ins eigene Gehäuse traf und damit das erste Schweizer WM-Tor realisierte.

Nach zwei Schüssen an den Pfosten war es schliesslich Eseosa Aigbogun, die sich in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit als erste echte Schweizer Torschützin feiern lassen konnte. Ana Maria Crnogorcevic hatte ihr die Premiere mustergültig aufgelegt.

Japan steht im Achtelfinal

Im zweiten Spiel der Schweizer Gruppe sicherte sich Japan als erstes Team vorzeitig einen Platz in den WM-Achtelfinals. Die Titelverteidigerinnen setzten sich gegen Kamerun dank frühen Toren von Aya Sameshima und Yuika Sugasawa mit 2:1 durch und führen die Tabelle mit dem Punktemaximum an.

Damit kommt es am Dienstag zum grossen Direktduell zwischen der Schweiz und Kamerun um den 2. Gruppenrang. «Wir können voller Selbstbewusstsein in dieses Spiel gehen», hat Ramona Bachmann bereits angekündigt. Dank der besseren Tordifferenz würde der Schweiz ein Unentschieden zu Platz 2 reichen.

Video «Fussball: Frauen-WM, Zusammenfassung Japan-Kamerun» abspielen

Zusammenfassung Japan-Kamerun

0:51 min, vom 13.6.2015

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 13.06.2015, 00:50 Uhr