Traumtor: Amandine macht es wie einst Thierry

Der Nachname Henry löst bei den französischen Fans schon etliche Jahre positive Emotionen aus. Doch für einmal war es nicht der abgetretene Ex-Arsenal-Star Thierry, sondern Nationalstürmerin Amandine, welche die «Grande Nation» jubeln liess.

Video «Fussball:Frauen-WM in Kanada, Traumtor von Henry zum 5:0 für Frankreich» abspielen

Henry ballert die Kugel zum 5:0 ins Netz

0:58 min, vom 18.6.2015

51 Tore hat der ehemalige Stürmer-Star Thierry Henry im Laufe seiner eindrücklichen Karriere für die französische Nationalmannschaft erzielt, einige davon waren wahre «Prachtsstücke». In seiner Heimat ist er eine lebende Legende. Henry, dieser Nachname scheint fussballerisches Talent zu garantieren.

Aktuellster Beweis: Amandine Henry, Nationalspielerin von Olympique Lyon. Was die 25-Jährige im letzten Gruppenspiel der WM gegen Mexiko zeigte, war schlicht und einfach Extraklasse. Aus gut 25 Metern hämmerte die Mittelfeld-Akteurin die Kugel wuchtig in den Winkel und liess dabei Mexiko-Keeperin Cecilia Santiago keine Abwehrchance.

Video «Fussball: Frauen-WM, Traumtor Kim Sooyun» abspielen

Kim Soo-Yun düpiert Santiago im Spanien-Tor

0:25 min, vom 18.6.2015

Nicht ganz schuldlos war dagegen die spanische Torfrau Ainhoa Tirapu beim 2:1-Siegtreffer von Südkorea. Beim gekonnten Lob von Kim Soo-Yun verdiente sich die 30-Jährige keine Bestnoten.

Den «Sonntagsschuss» von Henry und den Lupfer von Kim Soo-Yun sehen Sie hier im Video.