Argentinien Gruppensieger – Nigeria im Achtelfinal

Argentinien hat sich in der Gruppe F dank dem 3. Sieg den 1. Platz gesichert. Die Südamerikaner setzten sich dank 2 Toren von Lionel Messi mit 3:2 gegen Nigeria durch. Die Afrikaner stehen trotz der Niederlage als Gruppenzweiter in den Achtelfinals.

Argentinien trifft damit in den Achtelfinals am kommenden Dienstag um 18:00 Uhr in Sao Paolo auf die Schweiz. Nigeria bekommt es derweil am Montag in Brasilia mit Frankreich zu tun.

Dass die Afrikaner trotz der Niederlage gegen Argentinien zum dritten Mal nach 1994 und 1998 in einem WM-Achtelfinal stehen, haben sie der Tatsache zu verdanken, dass der Iran im Fernduell um Platz 2 mit 1:3 gegen Bosnien-Herzegowina verlor.

Nigeria-Coach Stephen Keshi freute sich zwar über die Qualifikation für die nächste Runde, dennoch wäre laut dem 52-Jährigen gegen Argentinien mehr dringelegen: «Wir hatten am Anfang zu viel Respekt. Die 2. Halbzeit war dann gut. Im Achtelfinal müssen wir uns aber noch einmal steigern.»

Video «Messis Freistosstor zum 2:1» abspielen

Messis Freistosstor zum 2:1

0:38 min, aus FIFA WM 2014 live vom 25.6.2014

Messi macht den Unterschied

Mit einem Unentschieden gegen die bereits qualifizierten Argentinier hätte Nigeria den Sprung in die nächste Runde aus eigener Kraft schaffen können. Zwar zeigte das Team von Keshi gegen die Südamerikaner eine kämpferisch gute Leistung, vor allem gegen Lionel Messi fanden sie aber kein Mittel. Der Barcelona-Superstar führte Argentinien einmal mehr zum Sieg.

Bereits in der 3. Minute schoss der argentinische Hoffnungsträger den Favoriten nach einem Pfostenschuss von Angel Di Maria in Front. Nach dem schnellen Ausgleichstor der Nigerianer durch Ahmed Musa bewies Messi kurz vor der Pause ein weiteres Mal seine grosse Klasse. Mit einem herrlichen Freistoss über die Mauer sorgte er für die neuerliche argentinische Führung.

Argentinien immer mit passender Antwort

Zwar konnte Nigeria dank grossem Kampf und dem äusserst gefährlichen Musa in der 47. Minute noch einmal ausgleichen. Die Freude der «Super Eagles» währte aber wieder nur kurz. Verteidiger Marcos Rojo drückte den Ball in der 51. Minute zum entscheidenden 3:2 über die Linie.

Messi, der in der 63. Minute ausgewechselt wurde, war zufrieden mit dem Auftritt der Argentinier: «Nigeria hat stark gespielt. Aber wir haben ein gutes Argentinien gesehen. Diesen Weg müssen wir weitergehen.» Dennoch gelte es, sich im Achtelfinal noch einmal zu steigern. «Wir müssen weiter arbeiten, damit der nächste Gegner nicht gegen uns trifft.»

Bosnien mit 1. WM-Sieg

Im 2. Spiel der Gruppe F feierte Bosnien-Herzegowina den ersten WM-Sieg überhaupt. Die Bosnier bezwangen den Iran mit 3:1 und beraubten die Perser damit jeglicher Chancen auf den Einzug in die Achtelfinals.

Edin Dzeko brachte Bosnien in der 23. Minute in Führung. Die beste Ausgleichschance vergaben die Iraner unmittelbar im Anschluss, als Masoud Shojaei nur die Latte traf. Nach knapp einer Stunde erhöhte Miralem Pjanic für den WM-Neuling auf 2:0. Den Anschlusstreffer der Iraner durch Reza Ghoochannejhad konterte Avdija Vrsajevic unmittelbar nach Wiederanpfiff mit dem entscheidenden 3:1.

Sendebezug: SRF zwei, FIFA WM 2014 live, 25.6.2014, 18:00 Uhr.

Armbruch bei Babatunde

Achtelfinalist Nigeria wird voraussichtlich für den Rest des WM-Turniers auf Michael Babatunde verzichten müssen. Der 21-jährige Stürmer brach sich im letzten Gruppenspiel gegen Argentinien (2:3) den Arm.