Zum Inhalt springen

FIFA WM 2014 Argentinien mit angezogener Handbremse?

Mit Argentinien greift am Sonntag einer der meistgenannten WM-Favoriten ins Turnier ein. Die «Albiceleste» weiss mit Messi, Agüero, Di Maria oder Lavezzi einige der weltbesten Offensivkräfte in ihren Reihen. Doch möglicherweise ist gegen Bosnien zunächst Vorsicht Trumpf.

Legende: Video Messis erster Auftritt gegen Bosnien-Herzegowina abspielen. Laufzeit 4:47 Minuten.
Aus FIFA WM – Preview vom 15.06.2014.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Den Match Argentinien-Bosnien sehen Sie ab 23:05 Uhr auf SRF zwei und im Livestream.

Argentiniens Coach Alejandro Sabella greift vor dem WM-Startspiel gegen Bosnien-Herzegowina im Maracana in die taktische Trickkiste. Er verheimlicht nicht nur die Aufstellung, sondern sogar das Spielsystem.

In der Regel spielt der zweifache Weltmeister mit einem 4-3-3. Im Sturm würde dann neben Lionel Messi und Sergio Agüero Ezequiel Lavezzi oder Gonzalo Higuain auflaufen. Rodrigo Palacio fehlt verletzt.

Dzeko flösst Respekt ein

Zuletzt liess Sabella aber im 5-3-2-System trainieren - die Defensive gilt als Schwachstelle der Argentinier. Respekt haben sie insbesondere vor Bosniens Stürmerstar Edin Dzeko. «Er ist ein grossartiger Spieler», warnt Pablo Zabaleta.

Die Bosnier können das 1. WM-Spiel ihrer Geschichte gelassen angehen. «Wir haben nicht viel zu verlieren», sagt Sejad Salihovic. Coach Safet Susic betont:
«Für uns zählen vor allem die Spiele gegen Nigeria und Iran.»

Legende: Video WM-Testspiel, Argentinien-Trinidad & Tobago abspielen. Laufzeit 1:18 Minuten.
Aus sportaktuell vom 05.06.2014.