Chile hofft auf eine Sternstunde

Wie bereits an der WM 2010 trifft Chile nach 2 Siegen zu Beginn und einer Niederlage im 3. Gruppenspiel in den Achtelfinals auf Brasilien. Damals scheiterte man - wie immer in der K.o.-Phase - an der Selecao. Trotzdem sind die Hoffnungen des Andenstaats auf einen Coup nicht aus der Luft gegriffen.

Video «Vorschau Brasilien - Chile» abspielen

Vorschau Brasilien - Chile

2:54 min, aus FIFA WM – Magazin vom 27.6.2014

Der erste Südamerika-Gipfel der WM 2014 treibt Brasiliens Trainer Felipe Scolari Sorgenfalten auf die Stirn. Als im Dezember die WM-Gruppen ausgelost wurden, seufzte der Brasilianer vorausblickend: «Hoffentlich kommt Chile nicht weiter. Ich ziehe jedes andere Team vor. Es wäre besser, gegen eine europäische Mannschaft zu spielen.»

Sorge trotz historischer Dominanz

Dabei spricht die Statistik klar für Scolaris Team. Brasilien und Chile treffen bereits zum 69. Mal aufeinander, und ganze 7 Mal gingen die Chilenen als Sieger vom Platz. In Brasilien gelang sogar noch kein einziger Vollerfolg. Die Selecao scheint für Chile gewissermassen ein Synonym für «Endstation» zu sein: 3 WM-Vorrunden hat Chile überstanden, und stets folgte das Aus gegen Brasilien.

Kein Wunder, dass Chiles Defensivspezialist Mauricio Isla konstatiert: «Wenn wir diese Partie gewinnen, wäre das etwas Aussergewöhnliches.» Warum also fürchtet Scolari gerade diesen Gegner? Vielleicht ahnt der 65-Jährige, dass der Stil, den sein chilenischer Trainerkollege Jorge Sampaoli spielen lässt, gerade die brasilianischen Schwachstellen besonders schmerzhaft treffen könnte.

Achillesfersen der Teams

Einem laufstarken Team wie Chile kommt es besonders gelegen, dass Brasiliens Aussenverteidiger Marcelo und Dani Alves aufgrund ihrer Offensivläufe gerne einmal Lücken entstehen lassen. Und in der Innenverteidigung gewann David Luiz bislang nur 50 Prozent der Zweikämpfe am Boden. Keineswegs ideale Voraussetzungen, um gegen Chiles kleingewachsene und wendige Angreifer zu bestehen.

Chiles Perfomance hängt stark von zwei Schlüsselfiguren ab. Alexis Sanchez hat die meisten Torschüsse, Torschussvorlagen und Zweikämpfe seines Teams zu verzeichnen. Wenn er, wie im 3. Gruppenspiel, ohne Puncher Arturo Vidal auflaufen muss, ist der Stürmer vom FC Barcelona jedoch zu sehr auf sich allein gestellt.

Copa America im Rahmen der WM

Sollte es Chile gelingen, sein volles Potenzial abzurufen, könnte Gastgeber Brasilien ins Wanken geraten. Eines ist bereits jetzt sicher: Wer auch immer am Samstag als Sieger vom Platz gehen wird, trifft danach wieder auf einen südamerikanischen Gegner. In den Viertelfinals wartet entweder Uruguay oder Kolumbien.

Sendebezug: SRF zwei, FIFA WM 2014 live, 23.06.2014, 18:00 und 22:00 Uhr.

Video «Kamerun - Brasilien: Die Live-Highlights» abspielen

Kamerun - Brasilien: Die Live-Highlights

6:00 min, aus FIFA WM 2014 live vom 24.6.2014

Video «FIFA WM 2014: Niederlande - Chile, die Live-Highlights» abspielen

FIFA WM 2014: Niederlande - Chile, die Live-Highlights

3:13 min, aus FIFA WM 2014 live vom 23.6.2014

Kaum Wechsel - Bangen um Luiz

Brasiliens Trainer Scolari dürfte - wenn überhaupt - nur minime Änderungen an seiner Startelf vornehmen. Fernandinho könnte im defensiven Mittelfeld Paulinho ersetzen. Zudem bangt Scolari um den Einsatz von Luiz. Der Innenverteidiger musste am Freitag das Abschlusstraining aufgrund von Rückenproblemen vorzeitig beenden und sich behandeln lassen.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die erste Achtelfinal-Partie zwischen Brasilien und Chile ab 17:30 Uhr auf SRF zwei und im Livestream.