Zum Inhalt springen

FIFA WM 2014 Chile mit 3:1-Zittersieg zum WM-Auftakt

Chile hat in der schwierigen WM-Gruppe B gegen Australien einen 3:1-Sieg gefeiert und damit Weltmeister Spanien weiter unter Druck gesetzt. Nach einer frühen 2:0-Führung kamen die Südamerikaner noch arg ins Zittern.

Legende: Video Chile-Australien: Die Highlights abspielen. Laufzeit 3:47 Minuten.
Aus FIFA WM 2014 live vom 14.06.2014.

Dass Juves Mittelfeldspieler Arturo Vidal entgegen der Erwartungen gegen Australien doch von Beginn weg auflaufen konnte, schien die Chilenen zu beflügeln. «La Roja» startete wie die Feuerwehr und kombinierte sich durch die überforderte australische Abwehr. Alexis Sanchez und Jorge Valdivia sorgten binnen 128 Sekunden für eine Zweitore-Führung (12./14. Minute).

Bresciano, der Antreiber

Doch die Australier liessen sich nicht unterkriegen. Angetrieben vom 34-jährigen Mark Bresciano suchten sie ihre Chancen. Nach 35 Minuten köpfelte der langjährige Premier-League-Spieler Tim Cahill zum Anschlusstor ein.

Chile hätte zu diesem Zeitpunkt schon höher führen können, aber dem Team von Trainer Jorge Sampaoli fehlte oft die nötige Präzision vor dem Sechzehner.

Legende: Video Interview mit Chile-Coach Jorge Sampaoli abspielen. Laufzeit 0:32 Minuten.
Aus FIFA WM 2014 live vom 14.06.2014.

Australien dem Ausgleich nahe

Doch nach der Pause glich sich das Geschehen aus. In der abwechslungsreichen Partie hatten beide Teams Chancen zu weiteren Treffern. Der vermeintliche Ausgleich durch Cahill wurde zurecht wegen Offsides aberkannt - der ivorische Schiedsrichter Noumandiez Doué hatte die Partie jederzeit im Griff und sorgte nach den turbulenten Startspielen für eine leichte Beruhigung an der Schiedsrichterfront.

Ein Bresciano-Schuss in der 70. Minute war allerdings die letzte reelle australische Chance auf einen Punktgewinn. In der Nachspielzeit glückte Chiles Stürmer Jean Beausejour das entscheidende 3:1.

Reicht Chile ein Remis?

In der Gruppe B führen damit die Niederlande und Chile mit 3 Punkten. Im Duell Chile-Spanien geht es für den amtierenden Weltmeister am 2. Spieltag bereits ums nackte Überleben. Den Chilenen könnte bereits ein Remis zum fast sicheren Achtelfinal-Einzug reichen.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.