Zum Inhalt springen

FIFA WM 2014 Duell der WM-Finalisten - drei Weltmeister in Gruppe D

Die WM-Auslosung in Costa do Sauipe hat spektakuläre Gruppen ergeben. So treffen die letztmaligen WM-Finalisten Spanien und die Niederlande schon in der Vorrunde aufeinander. In der «Hammergruppe» D befinden sich mit Uruguay, England und Italien gleich drei Weltmeister.

Legende: Video «Die Top-Affichen des WM-Draws» abspielen. Laufzeit 3:18 Minuten.
Vom 06.12.2013.

Titelhalter Spanien trifft bereits in der Vorrunde auf die Niederlande, den Finalgegner von 2010. Für Chile und Australien, die weiteren Gruppengegner, dürfte das Weiterkommen zur «Mission Impossible» werden.

«Es ist nicht die beste Auslosung», sagte «Oranje»-Coach Louis van Gaal. «Ich wäre lieber in der Gruppe H gelandet». Darin befinden sich Belgien, Algerien, Russland und Südkorea.

Italien trifft auf Uruguay

Topbesetzt ist die Gruppe D, in welcher sich 3 Weltmeister tummeln. Italien, vierfacher Champion, bekommt es mit dem zweifachen Weltmeister Uruguay zu tun. Die «Celeste» stand 2010 im WM-Halbfinal und wurde 1950 bei der letzten WM in Brasilien Weltmeister. England, der 3. Weltmeister im Bunde, und Costa Rica komplettieren das Quartett.

«Wir haben die schwierigste Gruppe, das wird uns ins Schwitzen bringen», äusserte sich Italiens Trainer Cesare Prandelli.

Kein einfaches Los für Deutschland

Auch die Deutschen können nicht von Losglück sprechen. Der Elf von Joachim Löw wurden in der Gruppe G Portugal, Ghana und die USA zugelost. Besonders die Affiche gegen die US-Boys dürfte speziell werden, werden die Amerikaner doch von Jürgen Klinsmann gecoacht. Der Weltmeister von 1990 trainierte Deutschland bei der Heim-WM 2006 einst selbst - Löw war sein Assistent.

Legende: Video «Löw: «Gegner verfügen über viel Qualität» («sportlive», 06.12.13)» abspielen. Laufzeit 2:07 Minuten.
Vom 06.12.2013.

«Das ist eine Hammergruppe, die härter nicht sein könnte», sagte Klinsmann. Er wolle der DFB-Elf «einen echten Kampf liefern». Löw meinte: «Die USA in der Gruppe zu haben, ist schon was ganz Besonderes.»

Bei Deutschland - Ghana könnte es zudem zum Aufeinandertreffen der Boateng-Brüder kommen. Kevin-Prince spielt für die «Black Stars», Jérôme trägt den Bundesadler auf der Brust.

Eröffnungsspiel Brasilien - Kroatien

Gastgeber Brasilien bildet den «Kopf» der Gruppe A. Die «Seleçao» bestreitet das Eröffnungsspiel am 12. Juni (22:00 Uhr Schweizer Zeit) in São Paulo gegen Kroatien. Die weiteren Gegner der Brasilianer heissen Mexiko und Kamerun.

«Es ist immer besser, gegen ein europäisches Team zu starten, weil es sich an das Wetter und andere Faktoren erst gewöhnen muss», gab sich der brasilianische Trainer Luiz Felipe Scolari zuversichtlich.

Lösbare Aufgabe für Argentinien

Argentiniens Weg in die K.o-Phase dürfte nicht allzu steinig werden. Die Südamerikaner, die den ersten WM-Titel seit 1986 herbeisehnen, treffen in der Gruppe F auf Bosnien-Herzegowina, Iran und Nigeria.

Sollte die Schweiz die Vorrunde überstehen, käme es zu einem Achtelfinal-Duell mit einem Vertreter dieser Gruppe.

Gruppen A-D

Gruppe AGruppe BGruppe CGruppe D
BrasilienSpanienKolumbienUruguay
KroatienNiederlandeGriechenlandCosta Rica
MexikoChileElfenbeinküsteEngland
KamerunAustralienJapanItalien

Gruppen E-H

Gruppe EGruppe FGruppe GGruppe H
SchweizArgentinienDeutschlandBelgien
EcuadorBosnien-Herzegow.PortugalAlgerien
FrankreichIranGhanaRussland
HondurasNigeriaUSASüdkorea

30 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von paul jegerlehner, stettlen
    Über Korruption, Menschenrechtsverletzungen usw. wird nicht mehr gesprochen. Eine Schande. Die Fussballer werden auf Händen getragen und im Austragungsland sind Menschrechtsverletzungen und Korruption alltäglich. Auch die FIFA Verantwortlichen blenden solche Unannehmlichkeiten einfach aus, weil man selber darin verwickelt ist.. Da wird ein überteures Stadion gebaut um 4, stimmt 4 Vorrundenspiele austragen zu können. Das Stadion wird nachher nie mehr gebraucht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Gentil, 3067 Boll
    Leider finde ich den weiteren Spielverlauf der WM nach der Gruppen- phase nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fabio Del Bianco, 3067 Boll
      Achtelfinal: A1-B2, B1-A2, C1-D2, D1-C2, E1-F2, F1-E2, G1-H2, H1-G2 Viertelfinal: Sieger: A1-B2 vs. C1-D2 / B1-A2 vs. D1-C2 (obere Hälfte) E1-F2 vs. G1-H2 / F1-E2 vs. H1-G2 (untere Hälfte) Halbfinal: Die zwei übrig gebliebenen der oberen Hälfte; über Kreuz (WICHTIG); gegen die zwei übrig gebliebenen der unteren Hälfte. Ich hoffe das hilft Dir.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Der wirkliche "Hammer" dieser WM-Auslosung, ist die Tatsache, das Brasilien im Achtelfinal (wenn alles normal läuft) auf Holland oder Spanien trifft. DAS ist der wahre HAMMER. Ganz Brasilien wird in den Gruppenspielen der Gruppe B Chile und Australien anfeuern, als wären diese ihr eigenes Team. Da bin ich sicher. Die anderen "Todesgruppen" (ITA Gr,D & DEU Gr. G) erwarten im Achtelfinale etwas lösbarere Aufgaben. TODESZONE Gruppe A & B!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ein Beobachter, Spiez
      Der wirkliche Hammer ist, dass dieser ganze Zirkus 10 Megafranken gekostet hat und der bereits marode Bundesstaat Bahia sich finanziell beteiligt hat / beteiligen musste. Warum Costa do Sauipe? Warum nicht Altstadt Salvador?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Juha Stump, Spiez
      Wie es Otto Rehhagel im Fernsehen bei der WM 1990 kurz vor dem Achtelfinalspiel richtig gesagt hat: Tja, wenn wir Weltmeister werden wollen, müssen wir auch die Holländer schlagen können. Das ist eine alte und immer noch wahre Fussballerwahrheit: Wer Weltmeister werden will, muss alle schlagen können, ob in einer "Todesgruppe" oder nicht und nachher sowieso. Spätestens ab den Viertelfinals wird jedes Spiel eine Art Endspiel sein.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Fabio Del Bianco, Spiez
      An Juha Stump: Ich schätze Deine Kommentare sehr; doch schon in den Achtelfinals so ein Hammerspiel!? Damals (1990) im Vergleich: Tschechoslowakei-Costa Rica oder Deutschland Holland!? Ab dem Viertelfinal, gebe ich Dir absolut recht. Gut aber im Endeffekt; es ist so wie es ist!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Juha Stump, Spiez
      @Fabio: Du weisst ja sicher auch, dass 1990 die Deutschen schon im Achtelfinal auf die Holländer trafen, immerhin die amtierenden Europameister. Das war das eine Hammerspiel, das andere zwischen Argentinien und Brasilien. Die von dir zitierten Tschechoslowaken hatten halt mehr Glück, weil damals auch ein Teil der Gruppendritten weiterkam. Nach dem, was du oben geschrieben hast, erwartet also auch Brasilien im Achtelfinal ein Hammerspiel, ob mit den Holländern oder Spaniern.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Juha Stump, Spiez
      Noch eine kleine Ergänzung: Wir dürfen die Chilenen nicht unterschätzen. Erstens haben sie eine sehr gute WM-Qualifikation gespielt und zweitens findet die WM in Südamerika statt, wo sie bei den Südamerika-Meisterschaften fast immer gut abgeschnitten haben. Es ist also gut möglich, dass gerade sie entweder die Spanier oder Holländer ausschalten und dann auf Brasilien treffen. Auch das wäre ein Hammerspiel, jedenfalls würde man das in Südamerika so sehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen