Duell der WM-Finalisten - drei Weltmeister in Gruppe D

Die WM-Auslosung in Costa do Sauipe hat spektakuläre Gruppen ergeben. So treffen die letztmaligen WM-Finalisten Spanien und die Niederlande schon in der Vorrunde aufeinander. In der «Hammergruppe» D befinden sich mit Uruguay, England und Italien gleich drei Weltmeister.

Video «Fussball: WM-Auslosung, die anderen Gruppen» abspielen

Die Top-Affichen des WM-Draws

3:18 min, vom 6.12.2013

Titelhalter Spanien trifft bereits in der Vorrunde auf die Niederlande, den Finalgegner von 2010. Für Chile und Australien, die weiteren Gruppengegner, dürfte das Weiterkommen zur «Mission Impossible» werden.

«Es ist nicht die beste Auslosung», sagte «Oranje»-Coach Louis van Gaal. «Ich wäre lieber in der Gruppe H gelandet». Darin befinden sich Belgien, Algerien, Russland und Südkorea.

Italien trifft auf Uruguay

Topbesetzt ist die Gruppe D, in welcher sich 3 Weltmeister tummeln. Italien, vierfacher Champion, bekommt es mit dem zweifachen Weltmeister Uruguay zu tun. Die «Celeste» stand 2010 im WM-Halbfinal und wurde 1950 bei der letzten WM in Brasilien Weltmeister. England, der 3. Weltmeister im Bunde, und Costa Rica komplettieren das Quartett.

«Wir haben die schwierigste Gruppe, das wird uns ins Schwitzen bringen», äusserte sich Italiens Trainer Cesare Prandelli.

Kein einfaches Los für Deutschland

Auch die Deutschen können nicht von Losglück sprechen. Der Elf von Joachim Löw wurden in der Gruppe G Portugal, Ghana und die USA zugelost. Besonders die Affiche gegen die US-Boys dürfte speziell werden, werden die Amerikaner doch von Jürgen Klinsmann gecoacht. Der Weltmeister von 1990 trainierte Deutschland bei der Heim-WM 2006 einst selbst - Löw war sein Assistent.

Video «Joachim Löw: «Gegner verfügen über viel Qualität»» abspielen

Löw: «Gegner verfügen über viel Qualität» («sportlive», 06.12.13)

2:07 min, vom 6.12.2013

«Das ist eine Hammergruppe, die härter nicht sein könnte», sagte Klinsmann. Er wolle der DFB-Elf «einen echten Kampf liefern». Löw meinte: «Die USA in der Gruppe zu haben, ist schon was ganz Besonderes.»

Bei Deutschland - Ghana könnte es zudem zum Aufeinandertreffen der Boateng-Brüder kommen. Kevin-Prince spielt für die «Black Stars», Jérôme trägt den Bundesadler auf der Brust.

Eröffnungsspiel Brasilien - Kroatien

Gastgeber Brasilien bildet den «Kopf» der Gruppe A. Die «Seleçao» bestreitet das Eröffnungsspiel am 12. Juni (22:00 Uhr Schweizer Zeit) in São Paulo gegen Kroatien. Die weiteren Gegner der Brasilianer heissen Mexiko und Kamerun.

«Es ist immer besser, gegen ein europäisches Team zu starten, weil es sich an das Wetter und andere Faktoren erst gewöhnen muss», gab sich der brasilianische Trainer Luiz Felipe Scolari zuversichtlich.

Lösbare Aufgabe für Argentinien

Argentiniens Weg in die K.o-Phase dürfte nicht allzu steinig werden. Die Südamerikaner, die den ersten WM-Titel seit 1986 herbeisehnen, treffen in der Gruppe F auf Bosnien-Herzegowina, Iran und Nigeria.

Sollte die Schweiz die Vorrunde überstehen, käme es zu einem Achtelfinal-Duell mit einem Vertreter dieser Gruppe.

Gruppen A-D

Gruppe AGruppe BGruppe CGruppe D
BrasilienSpanienKolumbienUruguay
KroatienNiederlandeGriechenlandCosta Rica
MexikoChileElfenbeinküsteEngland
KamerunAustralienJapanItalien

Gruppen E-H

Gruppe EGruppe FGruppe GGruppe H
SchweizArgentinienDeutschlandBelgien
EcuadorBosnien-Herzegow.PortugalAlgerien
FrankreichIranGhanaRussland
HondurasNigeriaUSASüdkorea