Enner Valencia führt Ecuador zum Sieg

Ecuador bleibt in der Schweizer Gruppe E im Rennen um die Achtelfinal-Plätze. Enner Valencia führte die Südamerikaner zu einem 2:1-Sieg über Honduras. Damit riskiert die Schweiz, sogar mit einem Sieg im abschliessenden Gruppenspiel auszuscheiden.

Video «Fussball: WM 2014, HON-ECU, die Highlights» abspielen

Honduras-Ecuador: Die Highlights

3:46 min, aus FIFA WM 2014 live vom 21.6.2014

Vor dem letzten Gruppenspieltag führt Frankreich mit 6 Punkten vor Ecuador und der Schweiz (je 3) und dem punktelosen Honduras.

Sollte Ecuador kommenden Mittwoch Frankreich schlagen, ist es möglich, dass die Schweiz selbst mit einem Sieg über Honduras wegen des schlechteren Torverhältnisses ausscheidet. Andererseits könnte die Schweiz sogar mit einer knappen Niederlage noch weiterkommen, falls Ecuador hoch verliert.

Enner Valencia trifft doppelt

Matchwinner für die Ecuadorianer war Enner Valencia. Der 25-Jährige, der in der mexikanischen Liga spielt, erzielte beide Tore für das Team von Trainer Reinaldo Rueda. Erst stand er nach einem abgefälschten Schuss von Juan Carlos Paredes goldrichtig (34. Minute). Nach 65' köpfelte er nach einem Freistoss ein.

Beinahe hätte er in der Nachspielzeit das 3:1 erzielt, sein Treffer wurde aber wegen Handspiels bei der Balleroberung durch Namensvetter Antonio Valencia aberkannt.

Costly beendet 32-jährige Durststrecke

Die gegenüber dem Startspiel (0:3 gegen Frankreich) stark verbesserten Honduraner waren durch Carlo Costly in der 31. Minute in Führung gegangen. Der Routinier profitierte von einem Fehler von Ecuador-Verteidiger Jorge Guagua und erzielte den ersten honduranischen WM-Treffer seit 1982.

Ecuador technisch überlegen

Insgesamt ging der Sieg Ecuadors in Ordnung, führten die Südamerikaner doch die feinere Klinge. Honduras versuchte es oft mit weiten Bällen in die Spitze. Beiden Teams versagte der australische Referee Ben Williams einen Penalty. Richtig entschied das Schiedsrichtertrio vor der Pause, als es den Honduranern einen Treffer aberkannte. Jerry Bengtson hatte den Ball mit der Hand über die Linie befördert.

Video «FIFA WM 2014: Reinaldo Rueda im Interview» abspielen

Ecuador-Coach Reinaldo Rueda im Interview

0:30 min, aus FIFA WM 2014 live vom 21.6.2014