Fan-Ausschreitungen erschüttern Brasilien

Bei einer Erstliga-Partie im WM-Gastgeberland Brasilien sind Fans mit brutaler Gewalt aufeinander losgegangen. Es gab Verletzte, das Spiel wurde lange unterbrochen. Die WM-Organisatoren vertrauen aber weiter auf ihr Sicherheitskonzept für die kommende Endrunde.

Video «Brutale Ausschreitungen in Brasiliens Top-Liga» abspielen

Brutale Ausschreitungen in Brasiliens Top-Liga

0:59 min, vom 9.12.2013

Die Partie zwischen Atletico Paranaense und Vasco da Gama am letzten Spieltag der brasilianischen Meisterschaft musste nach heftigen Prügeleien zwischen Fans für mehr als eine Stunde unterbrochen werden. Nach 17 Spielminuten gingen die Anhänger auf der Tribüne aufeinander los.

Vier verletzte Fans

Es musste gar ein Polizei-Hubschrauber auf dem Fussballplatz landen, damit ein schwer verletzter Mann versorgt werden konnte. Insgesamt wurden vier Personen ins Krankenhaus gebracht. Das Spiel fand wegen einer Stadionsperre nicht in Curitiba statt, sondern im benachbarten Bundesland Santa Caterina.

Die FIFA und die WM-Organisatoren verurteilten die Vorfälle scharf: «Das ist sehr traurig für den brasilianischen Fussball», teilte die FIFA mit. Dennoch vertraue man weiter auf das Sicherheitskonzept für die WM, welches während des Confederations Cups gut funktioniert habe.

Historischer Abstieg

Fluminense muss nur ein Jahr nach dem Gewinn der brasilianischen Meisterschaft den Gang in die zweite Liga antreten. Das war zuvor noch keiner anderen Mannschaft widerfahren. Dem Traditionsklub aus Rio de Janeiro nützte am letzten Spieltag auch ein 2:1-Sieg gegen Bahia nichts mehr.