FIFA leitet Verfahren gegen Suarez ein

Die FIFA hat ein Disziplinarverfahren gegen Luis Suarez eingeleitet. Der uruguayanische Stürmer hatte am Mittwoch Italiens Verteidiger Giorgio Chiellini in die Schulter gebissen.

Luis Suarez mit schmerzverzerrtem Gesicht.

Bildlegende: Schmerzhaft Luis Suarez tat sich bei seiner Bissattacke offenbar selbst weh. Keystone

Die ungeahndete Beissattacke dürfte für Luis Suarez Folgen haben. Die FIFA leitete ein Disziplinarverfahren ein. Suarez und Uruguays Verband haben bis Mittwochabend Zeit, Stellung zu nehmen. Der Stürmer war in Holland und England schon zweimal für ähnliche Vergehen für mehrere Spiele gesperrt worden.

Suarez selbst spielte die Aktion kurz nach der Partie herunter. «Wir sind Fussballspieler, wir wissen, was auf dem Platz passiert, man sollte dem keine Bedeutung beimessen», sagte der Angreifer.

Unverständnis bei den Italienern

Die Italiener, die wegen eines geringeren Vergehens den vom Platz gestellten Marchisio verloren hatten, zeigten sich nach dem Match empört. «Er hat mich ganz klar gebissen, ich habe noch immer den Abdruck», sagte Opfer Chiellini. «Er hätte Rot verdient gehabt.»

Sendebezug: SRF zwei, FIFA WM 2014 live, 24.06.2014, 18:00 Uhr

Video «Suarez' Biss und die Einschätzung von Carlo Bertolini» abspielen

Die Bissattacke von Uruguay-Stürmer Luis Suarez

1:43 min, aus FIFA WM 2014 live vom 24.6.2014