FIFA weist Rekurs gegen Suarez-Sperre ab

Die FIFA hat den Rekurs Uruguays gegen die Sperre von Stürmer Luis Suarez abgewiesen. Den Südamerikanern und ihrem beisswütigen Spieler bleibt damit nur noch der Gang vor das TAS in Lausanne.

Video «Luis Suarez bleibt gesperrt» abspielen

Luis Suarez bleibt gesperrt

0:18 min, aus FIFA WM 2014 live vom 10.7.2014

Die FIFA hat den Einspruch von Uruguays Verband gegen die Sperre von Stürmerstar Luis Suarez zurückgewiesen. Wie der Weltverband am Donnerstag mitteilte, bestätigte die Berufungskommission die Entscheidung der Disziplinarkommission vom 25. Juni.

Video «Suarez' Biss und die Einschätzung von Carlo Bertolini» abspielen

Suarez' Biss und die Einschätzung von Carlo Bertolini

1:43 min, aus FIFA WM 2014 live vom 24.6.2014

Suarez war nach seiner Beissattacke im WM-Spiel gegen Italien (1:0) für neun Pflicht-Länderspiele gesperrt und für vier Monate von allen Fussball-Aktivitäten ausgeschlossen worden.

Suarez verpasst Copa America

Damit ist Suarez nicht nur für die komplette Copa America 2015 gesperrt, sondern fehlt auch mindestens in den ersten beiden Qualifikationsspielen zur WM 2018 - je nachdem, wie erfolgreich Uruguay bei der Copa spielt.

Der abgelehnte Einspruch gegen die Sperre ist noch nicht endgültig. Spieler und Uruguays Verband können noch vor den Internationalen Sportgerichtshof TAS ziehen.