Zum Inhalt springen

FIFA WM 2014 Flop: Ein Beisser und das Scheitern der Europäer

Welt- und Europameister Spanien blieb in Brasilien chancenlos. Auch andere europäische Topteams mussten ihre Koffer früh packen. In der K.o.-Runde dabei wäre Suarez - hätte er sich nicht zu einer Unsportlichkeit der groben Sorte hinreissen lassen.

Die Flops der WM-Vorrunde

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Moritz, Rorschach
    Wer auch nur im Ansatz denkt, die Schweiz könne Argentinien auch nur Paroli bieten, ist wirklich ein etwas zu grosser Optimist! -> s. z.B. Spiel Honduras. Argentinien hätte aus den sich bietenden Chancen in der 2. HZ 4 Tore gemacht. Aber schön wenn es noch Träumer gibt. Nur darf die Realität nicht mit Füssen getreten werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von YB forever, Wankdorf
    Gerade das unverhoffte Scheitern oder das unplanmässige Weiterkommen macht doch einen grossen Teil der Faszination WM aus. Der Anlass lebt vom Fall der Grossen und vom Erfolg der Kleinen. Letztlich wird der Titel sicher nicht zufällig vergeben. Einer der "üblichen Verdächtigen" aus dem Quartett Argentinien, Brasilien, Holland, Deutschland wird ihn sich wohl holen - ausser es kommt erstens anders und zweitens als man denkt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Joni F., Basel
    Da sieht man halt mal wieder, dass wahre Stärke in der Konstanz liegt. Die deutsche Nati ist immer ein Titelkandidat gewesen und wird es auch immer bleiben. Vorrundenscheitern ist peinlich, und zwar nicht nur für Spanien, sondern auch für Italien und England...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen