Frankreich erfüllt die Pflicht und vermeidet Argentinien

Die «Equipe Tricolore» hat sich den Sieg in der Gruppe E dank einem torlosen Remis gegen Ecuador gesichert. Mehr oder weniger überzeugend dominierte man einen Gegner, der fast eine Halbzeit lang zu zehnt agieren musste.

Video «FIFA WM 2014: Spielbericht Ecuador - Frankreich» abspielen

FIFA WM 2014: Spielbericht Ecuador - Frankreich

2:59 min, aus FIFA WM 2014 live vom 26.6.2014

Frankreich, das seine ersten beiden Gruppenspiele souverän gewonnen hatte, ging mit einer grossen Reserve ins abschliessende Gruppenspiel gegen Ecuador. Während der «Equipe Tricolore» gar eine knappe Niederlage zum Gruppensieg gereicht hätte, brauchte Gegner Ecuador Punkte, um noch auf die Achtelfinals hoffen zu dürfen.

Frankreich-Coach Didier Deschamps veränderte seine Mannschaft auf nicht weniger als sechs Positionen, wobei die Bezeichnung «Ersatzspieler» bei Akteuren wie Paul Pogba, Antoine Griezmann oder Bacary Sagna mit Vorsicht zu geniessen ist.

Ecuador durfte lange hoffen

Es entwickelte sich ein Spiel auf überschaubarem Niveau. «Les Bleus» liessen die letzte Konsequenz vermissen, Ecuador war selten in der Lage, den Favoriten zu gefährden. Aber weil den Franzosen kein Treffer gelingen wollte, hing über der Schweiz im fernen Urwald des Amazonas-Gebiets lange das Damoklesschwert eines ecuadorianischen Führungstreffers.

Am nächsten kam diesem Enner Valencia kurz vor der Pause. Torhüter Hugo Lloris bekundete mit dem Kopfball des dreifachen WM-Torschützen grosse Mühe. Nach dem Seitenwechsel verzog Ecuadors Christian Noboa aus bester Position.

Zu diesem Zeitpunkt stand Ecuador nur noch zu zehnt auf dem Platz. Manchester-Star Antonio Valencia hatte in der 50. Minute rot gesehen – ein harter Entscheid des ivorischen Referees Noumandiez Doue. Valencia hatte mit gestrecktem Bein zuerst den Ball und anschliessend Gegenspieler Lucas Digne getroffen.

Auch zu zehnt mit Chancen

Auf der anderen Seite hatte Frankreich in der Startphase Glück bekundet, dass ein Ellbogen-Schlag von Mamadou Sakho nicht geahndet wurde. Torchancen erspielten sich die Franzosen auch: Karim Benzema verpasste mit dem Kopf in der Startphase knapp, ein Abschluss von Griezmann aus kurzer Distanz wurde von Goalie Alexander Dominguez ans Lattenkreuz gelenkt, Pogba sah seinen Abschluss nach einer knappen Stunde von einem Gegner geblockt.

Je länger die Partie dauerte, desto weniger Hoffnungen auf ein Weiterkommen durfte sich Ecuador machen. Und als in der 70. Minute die Kunde vom 3:0 der Schweiz gegen Honduras im Maracana eintraf, war die Vorentscheidung in der Gruppe E gefallen. Das Team von Reinaldo Rueda zeigte viel Moral, suchte sein Glück in Unterzahl im Kontern, ein Treffer wollte aber nicht mehr fallen.

Frankreich gegen Nigeria

Frankreich umgeht somit als Gruppensieger den Achtelfinal-Gegner Argentinien und geht als grosser Favorit ins Duell gegen Nigeria. Ecuador hingegen muss die Koffer packen.

Sendebezug: SRF info, FIFA WM 2014 live, 25.6.2014, 22:00 Uhr.