Italien 1990: Eine Schwalbe macht den deutschen Sommer

Deutschland sicherte sich an der WM 1990 zum 3. Mal den Titel. In einem Turnier, das selten hochklassigen Fussball bot, setzte sich das Team von Trainer Beckenbauer dank seiner Penalty-Treffsicherheit durch.

Video «Fussball: WM 1990, GER-ARG, Völler-Schwalbe, Brehme-Penalty» abspielen

Völlers Flugkünste bringen Deutschland den Titel

1:40 min, vom 28.5.2014

Video «Fussball: WM 1990, GER-NED, Rijkaard vs. Völler» abspielen

Rijkaards Spuckattacke gegen Völler

0:36 min, vom 28.5.2014

Eine der prägendsten Figuren von «Italia Novanta» war Rudi Völler. Erst lieferte er sich im Achtelfinal gegen die Niederlande ein Privatduell mit Frank Rijkard, das im berühmtesten Spuck-Zwischenfall aller Zeiten endete.

Herausgeschundener Penalty

Dann liess sich Völler im Final gegen Argentinien fünf Minuten vor Schluss im Strafraum fallen. Schiedsrichter Mendez pfiff, Andy Brehme traf, Deutschland holte den Titel und Gary Lineker prägte den legendären Spruch: «Fussball ist ein Spiel, bei dem 22 Spieler hinter einem Ball herjagen, und am Ende gewinnt immer Deutschland.»

Italien im Pech, Kamerun mit Herz

Im Halbfinal gescheitert war Gastgeber Italien. Die «Azzurri» unterlagen nach Fehlschüssen von Roberto Donadoni und Aldo Serena gegen Maradonas Argentinien im Penaltyschiessen.

Zum 1. Mal schaffte es mit Kamerun ein afrikanisches Team in den Viertelfinal. Der 38-jährige Roger Milla feierte seine 4 Tore mit einem Tanz an der Eckfahne.

Video «Fussball: WM 1990, ITA-ARG, Penaltyschiessen» abspielen

Das Ende des italienischen Traums

1:30 min, vom 28.5.2014

Video «Roger Millas Tanz an der Eckfahne» abspielen

Roger Millas Tanz an der Eckfahne

0:32 min, vom 18.2.2010

Resultate