Schweden 1958: Peles Stern geht auf

An der WM in Schweden betrat ein schmächtiger 17-jähriger Brasilianer die Fussballbühne: Edson Arantes do Nascimento, genannt Pele. Es war der Beginn der grössten Fussballerkarriere aller Zeiten.

Video «Fussball: WM 1958, Final Schweden-Brasilien» abspielen

Final Schweden-Brasilien

2:16 min, vom 28.5.2014

Video «Fussball: WM 1958, Peles Zaubertor im Final gegen Schweden» abspielen

Peles Zaubertor

0:14 min, vom 23.5.2014

WM-Final 1958, Brasilien - Schweden, 55. Minute: Pele nimmt einen weiten Ball mit der Brust an, dreht sich sofort, überlobt einen Gegner und netzt volley zum 3:1 ein. Eines der schönsten WM-Tore der Geschichte berauschte nicht nur die Zuschauer.

Peles Zusammenbruch

Nach dem Schlusspfiff (Endstand 5:2) verlor Pele das Bewusstsein und musste medizinisch betreut werden. Als er sich erholte, brach er in Tränen der Rührung aus. Mit 6 Toren in 4 Spielen hatte er die «Selecao» fast im Alleingang zum 1. Titel geführt.

Video «Fussball: WM 1958, FRA-YUG, Tore Just Fontaine» abspielen

2 der 13 Tore von Just Fontaine

0:18 min, vom 28.5.2014

Just Fontaines Rekord

Im Halbfinal hatte Brasilien die Franzosen ausgeschaltet, die das Publikum mit Offensiv-Spektakel (23 Tore) begeistert hatten. Just Fontaine gelang mit 13 Toren in einem einzigen Turnier ein Rekord.

Schweden überrascht

Gastgeber Schweden stiess bis in den Final vor. Gegen 9 Deutsche siegten die Skandinavier in einem gehässigen Halbfinal 3:1. Der deutsche Verteidiger Juskowiak sah Rot, Fritz Walter fiel nach einem Fusstritt praktisch aus.

Resultate