Südafrika 2010: Die Schweiz schlägt den Weltmeister

2010 fand in Südafrika die erste Weltmeisterschaft auf dem afrikanischen Kontinent statt. Spanien holte sich 2 Jahre nach dem EM-Titel auch die WM-Krone. Der Schweiz gelang ein Coup, gefolgt von Enttäuschungen.

Video «WM 2010: Spanien - Schweiz» abspielen

Die Schweiz besiegt Spanien im 1. Gruppenspiel

2:40 min, vom 16.6.2010

Was für ein Start für die Schweiz in Südafrika: Das Team von Ottmar Hitzfeld besiegte zum Auftakt Spanien dank einem Tor von Gelson Fernandes mit 1:0.

Mittelfeldspieler Benjamin Huggel erinnert sich heute an «eines der schwierigsten Spiele meiner Karriere. Ich hatte das Gefühl, dass sie viel besser sind, was sie auch wirklich waren...».

Ernüchterung für die «Weltmeister-Bezwinger»

Huggel wäre denn auch gerne dabei gewesen, als der Sieg in der Schweiz mit hupenden Autokorsos gefeiert wurde. Wobei der Erfolg, wie er sagt, in Deutschland wohl noch viel ausgiebiger ausgekostet worden wäre: «Dort hätten sie sicher T-Shirts mit der Aufschrift 'Weltmeister-Bezwinger' gedruckt.»

Nach dem Coup folgte für die Schweizer Nati jedoch die grosse Ernüchterung. Dem 0:1 gegen Chile folgte ein 0:0 gegen Honduras folgen - Turnier-Aus.

Spanien dank solider Defensive

Spanien setzte nach der Auftaktschlappe zu einem Steigerungslauf an und sicherte sich als erst 3. Mannschaft nach Deutschland (1972/1974) und Frankreich (1998/2000) das Double mit EM- und WM-Titel.

Die Iberer erkämpften sich den Pokal mit einer soliden Defensive und einer minimalistischen Offensive in der K.o.-Phase. Der Reihe nach resultierten ab dem Achtelfinal 1:0-Siege gegen Portugal, Paraguay, Deutschland und die Niederlande (n.V.).

Deutschland gestoppt

Gross war die Enttäuschung bei den Deutschen. Nach den Gala-Vorstellungen im Achtelfinal (4:1 England) und im Viertelfinal (4:0 Argentinien) bedeutete das 0:1 im Halbfinal gegen Spanien Endstation.

Resultate