Huntelaar: «Der pure Adrenalinkick»

Dank einer furiosen Schlussphase haben sich die Niederlande gegen Mexiko den Einzug in die Viertelfinals gesichert. Beim Siegtorschützen Klaas-Jan Huntelaar und seinen Teamkollegen waren Freude und Erleichterung nach dem 2:1-Erfolg gross.

Video «Spielbericht Niederlande - Mexiko» abspielen

Spielbericht Niederlande - Mexiko

4:06 min, aus FIFA WM 2014 live vom 29.6.2014

In Fortaleza lief bereits die Nachspielzeit, als Mexikos Rafael Marquez den Niederländer Arjen Robben im Strafraum zu Fall brachte und «Oranje» damit die Chance auf den späten Siegtreffer erhielt. Die grosse Verantwortung, den fälligen Penalty zu schiessen, übernahm Klaas-Jan Huntelaar. Und der Schalke-Stürmer, der erst in der 76. Minute eingewechselt worden war und bereits den 1:1-Ausgleich durch Wesley Sneijder vorbereitet hatte, löste die Aufgabe souverän.

Ein Traum ging in Erfüllung

Nach dem Abpfiff war die Freude bei Huntelaar grenzenlos. «Das ist das, wovon man als kleiner Junge träumt: reinzukommen und das entscheidende Tor zu machen. Das ist einfach fantastisch.» Die Sekunden vor dem Penalty beschrieb der 30-Jährige als äusserst intensiv. «Das war der pure Adrenalinkick.»

Van Persie: «War schwierig, ruhig zu bleiben»

Vor dem furiosen Schlussspurt hatten sich die Niederländer gegen die Mexikaner lange Zeit schwer getan. Zudem mussten sie ab der 48. Minute und dem Tor von Giovani Dos Santos einem Rückstand hinterher laufen. «Es ist unglaublich. Es war bleischwer. Es war schwierig, ruhig zu bleiben. Aber wir sind gut», sagte Robin van Persie.

Louis van Gaal lobte sein Team für den grossen Willen: «Die Spieler haben gezeigt, dass sie bis zum Ende an den Sieg geglaubt haben», sagte der Coach und behauptete: «Wir waren auch physisch sehr stark, wir waren am Ende fitter und frischer als Mexiko. Das gibt uns riesiges Selbstvertrauen. Kompliment an meine Mannschaft.»

Frust bei den Mexikanern

Bei den Mexikanern, denen knapp 10 Minuten zum erstmaligen Viertelfinal-Einzug seit 1986 gefehlt hatten, war die Enttäuschung gross. «Das Ergebnis ist total ungerecht», meinte etwa Trainer Herrera und fügte an: «Die Weltmeisterschaft ist gegen Mexiko.»

Sendebezug: SRF zwei, FIFA WM 2014, 29.06.2014, 18:00 Uhr.