Italien verzichtet auf Stürmer Rossi

Italiens Nationalcoach Cesare Prandelli hat sein definitives WM-Kader bekanntgegeben. Etwas überraschend erhielt Fiorentina-Stürmer Giuseppe Rossi kein Aufgebot. Auch die Elfenbeinküste, Ghana und der Iran nominierten ihre WM-Teams.

Italien-Trainer Cesare Prandelli im Gespräch mit Giuseppe Rossi

Bildlegende: Keine WM für Rossi Italien-Trainer Cesare Prandelli (rechts) verzichtet auf den Angreifer von der Fiorentina. Reuters

Zu den 23 für das Turnier nominierten Spieler bei Italien gehört Stürmer Lorenzo Insigne, Teamkollege der Schweizer Blerim Dzemaili, Gökhan Inler und Valon Behrami bei Napoli. Er erhielt etwas überraschend den Vorzug gegenüber Giuseppe Rossi (Fiorentina), der zuletzt wegen einer Knieverletzung längere Zeit ausgefallen war.

Riccardo Montolivo fiel verletzungsbedingt aus dem Kader, für ihn rückte Marco Verratti von PSG nach.

Basler Trio an WM

Bei der Elfenbeinküste überstanden die beiden «Basler» Serey Die und Giovanni Sio die letzte Kader-Reduktion. Auch der Chilene Marcelo Diaz sicherte sich sein WM-Ticket.

Beim Iran ist Torhüter Daniel Davari mit dabei, der letzte Saison bei Bundesliga-Absteiger Braunschweig spielte und nun zu GC wechselt.