K.o.-Phase: Amerika in Überzahl, Asiaten ausgeschieden

Deutschland, die USA und Algerien haben sich am Donnerstag die letzten Plätze in den Achtelfinals gesichert. Die Hälfte der Teams in der K.o.-Phase kommt aus Amerika, Asien ist nicht vertreten.

Algeriens Neulinge, Mitfavorit Niederlande und Gastgeber Brasilien stehen in den Achtelfinals.

Bildlegende: Afrika - Europa - Amerika Algeriens Neulinge, Mitfavorit Niederlande und Gastgeber Brasilien stehen in den Achtelfinals. Keystone und Reuters

Die beiden noch ausstehenden Achtelfinal-Paarungen wurden am Donnerstagabend ermittelt und lauten Deutschland - Algerien sowie Belgien - USA. Damit ist das 16er-Feld in der K.o.-Phase komplett.

Amerika jubelt

Die nummerisch dominante Region in der 2. WM-Phase ist Amerika. Die Verbände CONMEBOL (Südamerika) sowie CONCACAF (Nord- und Mittelamerika) stellen genau die Hälfte aller Achtelfinalisten. Seit 1998 das WM-Teilnehmerfeld auf 32 Mannschaften aufgestockt wurde, hat es das noch nie gegeben.

Zwei Afrikaner, keine Asiaten

Bei den Europäern bestätigte sich hingegen der Trend von der Endrunde in Südafrika 2010. Damals hatten sich von den 13 teilnehmenden Nationen wie auch jetzt nur 6 für die K.o.-Phase qualifizieren können - weniger als 50 Prozent also.

Dank Nigeria und Algerien ist Afrika ab Samstag doppelt vertreten. Enttäuschung herrscht dafür in Asien: Weder Japan, Südkorea, der Iran noch Australien (das auch im AFC-Verband spielt) überstanden die Vorrunde.

Erstmals keine inner-europäischen Duelle

In der K.o.-Phase kommt es zu einem Novum: Erstmals seit 1986 in Mexiko die WM-Achtelfinals eingeführt wurden, gibt es kein einziges inner-europäisches Duell. Deshalb ist es rein theoretisch möglich, dass die UEFA-Verbände in den Viertelfinals komplett fehlen.

Dieser Fall wird jedoch kaum eintreten. Was hingegen sicher ist: Die Amerikaner werden sich in der nächsten Runde gegenseitig dezimieren. Am Samstag trifft Brasilien auf Chile und Kolumbien spielt gegen Uruguay. Eine dieser Equipen wird dafür mit Garantie den Halbfinal erreichen.

Wer setzt sich durch?

Geht es nach Papierform und alle Gruppensieger gewinnen ihre Achtelfinals, stossen je vier amerikanische und europäische Mannschaften in die Runde der letzten acht vor. Damit würden die Chancen auf einen 1. europäischen WM-Titel in der «Neuen Welt» zwar merklich steigen. Beim letzten Turnier in Übersee, 1994 in den USA, stellten die Europäer allerdings sieben der acht Viertelfinalisten - den Titel holte sich jedoch Brasilien.

Woher die Achtelfinalisten kommen

EuropaAmerikaAfrikaAsien




2014
682-
20106712
200610411
20029412
19981051-
199410411
19901051-
19861051-

Sendebezug: SRF zwei, FIFA WM 2014 live, 12.6. bis 26.6., 18:00 Uhr

Video «FIFA WM 2014: Deutschland - USA: Die Live-Highlights» abspielen

Deutschland - USA 1:0 - beide Teams weiter

3:50 min, aus FIFA WM 2014 live vom 26.6.2014

Video «FIFA WM 2014: Spielbericht Algerien - Russland» abspielen

Algerien erreicht erstmals die K.o.-Phase

2:25 min, aus FIFA WM 2014 live vom 27.6.2014