Mascherano: Argentiniens Captain ohne Armbinde

Argentinien steht in Brasilien zum ersten Mal seit 1990 wieder in einem WM-Halbfinal. Massgeblichen Anteil am Erfolg der «Albiceleste» hat Javier Mascherano. Der Mittelfeldspieler ist im Schatten von Lionel Messi und Angel di Maria der heimliche Chef auf dem Platz.

Javier Mascherano freut sich nach dem gewonnen Viertelfinal gegen Belgien.

Bildlegende: Grenzenloser Jubel Javier Mascherano freut sich nach dem gewonnen Viertelfinal gegen Belgien. Keystone

Während 3 Jahren war Javier Mascherano Captain der argentinischen Nationalmannschaft. Im Viertelfinal der Copa America 2011 gegen Uruguay wurde der Mittelfeldspieler gegen Ende der regulären Spielzeit ausgewechselt, Lionel Messi übernahm die Captainbinde. Zwar scheiterte der Gastgeber schliesslich im Elfmeterschiessen, Messi blieb aber seit jenem Moment und auch unter dem neuen Trainer Alejandro Sabella Spielführer.

Die defensive Versicherung

Mascherano nahm die Entscheidung ohne zu jammern hin. Denn an seiner Wichtigkeit für die Argentinier änderte sich dadurch nichts. Der heute 30-jährige Barcelona-Akteur ist weiterhin der Spieler, der für die defensive Stabilität sorgt, wenn Messi und Co. in der Offensive wirbeln.

In seiner Rolle hat Mascherano entscheidenden Anteil am Höhenflug der Argentinier an der WM in Brasilien. Mit seinen Tacklings und den häufigen Ballgewinnen sorgte der fleissige Arbeiter unter anderem dafür, dass die ansonsten äusserst gefährlichen Belgier im Viertelfinal in der Offensive erfolglos blieben.

Von intelligent bis unberechenbar

«Es hat mit Intelligenz zu tun», beschreibt Mascherano seine Spielweise mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein. «In dieser Phase des Turniers spielt man zwar auch mit Herz und Seele, aber das nützt nichts, wenn man nicht taktisch intelligent spielt.»

Video «FIFA WM 2014: Argentinien - Belgien: Die Live-Highlights» abspielen

Argentinien - Belgien: Die Live-Highlights

4:11 min, aus FIFA WM 2014 live vom 5.7.2014

Zwar überzeugt Mascherano auf dem Platz meist mit überlegten Aktionen, bisweilen verliert er aber auch die Kontrolle. In der Saison 2009/2010 hatte er bei Liverpool den schlechtesten Fairplay-Wert der Premier League. Und 2013 trat er in der WM-Qualifikation gegen Ecuador den Fahrer des Medizinwagens und sah dafür die rote Karte.

«Müssen diese Chance nutzen»

In Brasilien hat Mascherano seine Nerven bisher aber unter Kontrolle. Zu wichtig ist für ihn das grosse Ziel, der WM-Titel. «Wir sind mit Argentinien so weit gekommen wie schon so lange nicht mehr. Eine solche Chance hat man nicht oft und man muss sie unbedingt nutzen.» Der nächste Schritt soll am Mittwoch in in Sao Paolo im Halbfinal gegen die Niederlande erfolgen.

Sendebezug: SRF zwei, FIFA WM 2014, 05.07.2014, 18:00 Uhr.

Programm-Hinweis

Programm-Hinweis

Das Vorprogramm zum Halbfinal zwischen der Niederlande und Argentinien beginnt am Mittwoch um 20:00 Uhr auf SRF zwei. Die Partie ab 22:00 Uhr können Sie auch im Radio auf SRF 3 und im Livestream mitverfolgen.