Neymar: WM-Debütant und Hoffnungsträger zugleich

Die Hoffnungen eines ganzen Landes ruhen auf Superstar Neymar. Der 22-jährige Ballzauberer soll an seiner ersten WM Brasilien zum 6. Titel führen.

Video «Fussball: Neymar - Brasiliens Hoffnungsträger» abspielen

Neymar - Brasiliens Hoffnungsträger

3:13 min, aus FIFA WM – Magazin vom 11.6.2014

Auch wenn Neymar vor dem Eröffnungsspiel gegen Kroatien betonte, dass er nicht alleine spiele, weiss der 22-Jährige, dass die Brasilianer den WM-Titel von ihm erwarten. Der Aufstieg zum Helden oder der Absturz zum Versager sind somit für die Nummer 10 unumgänglich.

Pele adelt - Maradona tadelt

Nach einer durchzogenen und titellosen ersten Saison beim FC Barcelona und den Wirren um seinen Millionen-Transfer präsentiert sich Neymar erstmals auf der ganz grossen WM-Bühne. «Er hat alles, um an der WM zum grossen Star zu werden», glaubt Brasiliens dreifacher Weltmeister Pele.

Das wollen nicht alle so sehen. Diego Maradona, Argentiniens Weltmeister von 1986 und Lästerer vom Dienst in brasilianischen Angelegenheiten, verkündete vor dem WM-Start: «Neymar ist heute, was Pele früher war. Er wird in Brasilien grösser gemacht als er ist.» Für Peles Intimfeind ist die Konstellation im Planetensystem der Stars klar: «Zwischen Messi und Neymar liegt etwa soviel Distanz wie zwischen mir und Pele.»

Neymars erste WM gleich als Leader

Seinem WM-Debüt blickt Neymar zuversichtlich entgegen: «Die Stunde der Wahrheit ist gekommen und ich habe Gänsehaut. Ich freue mich, denn ein Traum wird wahr.» Als Neymar wenige Tage vor dem Turnierstart im Training einknickte, schien dieser kurzzeitig in Gefahr. Seinem Einsatz gegen Kroatien steht aber nichts mehr im Wege.

In der physisch enorm starken Mannschaft sorgt Neymar in der Offensive für die technischen Glanzlichter und das kreative Element. Dass er der Leaderrolle gewachsen ist, bewies er vor einem Jahr: Beim Confed-Cup führte Neymar die Selecao zum Sieg. Im Final gegen Spanien (3:0) erzielte er ein sehenswertes Tor.

Spielplan