Salvador: Die einstige Hauptstadt

In der Arena von Salvador de Bahia gehen an der WM 4 Gruppenspiele sowie je ein Achtel- und Viertelfinal über die Bühne. Die Metropole im Nordosten hat eine lange Geschichte und war bis vor 250 Jahren gar Hauptstadt.

Die Fussball-Szene in und um Salvador wird geprägt von zwei Teams: Esporte Clube Bahia und Esporte Clube Vitoria. Ein eindrückliches Erlebnis ist das sogenannte Ba-Vi, das berühmte Derby zwischen den beiden Lokalrivalen.

Neubau statt Renovierung

Video «Der WM-Ort Salvador» abspielen

Der WM-Ort Salvador

0:32 min, vom 6.12.2013

Das WM-Stadion in Salvador heisst Arena Fonte Nova und wurde auf dem Grund des 2010 abgerissenen Estadio Fonte Nova errichtet. Ursprünglich hätte das alte Stadion für die WM hergerichtet werden sollen. Nach einem Tribüneneinsturz 2007 wurde dieser Plan jedoch verworfen und stattdessen eine neue Arena errichtet. Sie wurde am 5. April 2013 eröffnet.

Als die portugiesische Krone den Entschluss fasste, die Kolonialisierung Brasiliens in Angriff zu nehmen, war Salvador das erste Stadtgebiet, das besiedelt wurde. Das ist einer der Gründe dafür, dass das 1549 gegründete Salvador zu einem der grössten Umschlagplätze für Sklaven in Südamerika wurde. Noch heute ist die einstige Hauptstadt stark afrikanisch geprägt.

Salvador: Facts & Figures

Einwohnerzahl2'676'606 (2010)
Gründung29. März 1549
Fläche707 km2
Bevölkerungsdichte4091 Einwohner/km2
WM-StadionArena Fonte Nova (48'747 Zuschauer)
Wichtigste Fussball-KlubsEsporte Clube Bahia und Esporte Clube Vitoria
Video «Clip Salvador («sportlive», 6.12.2013)» abspielen

Clip Salvador («sportlive», 6.12.2013)

0:11 min, vom 10.12.2013