Zum Inhalt springen

Schweizer Nationalmannschaft Keine Überraschung in Schweizer Aufstellung

Ottmar Hitzfeld vertraut im Achtelfinal auf die Formation, welche Honduras mit 3:0 besiegt hat. Xherdan Shaqiri spielt erneut im Zentrum, Granit Xhaka weicht auf den Flügel aus. Die Innenverteidigung bilden Fabian Schär und Johan Djourou.

Drmic jubelt mit Shaqiri
Legende: Offensiv-Duo Drmic und Shaqiri reüssierten gegen Honduras. Keystone

Der Wechsel von Shaqiri ins Zentrum des offensiven Mittelfeldes hatte sich im abschliessenden Gruppenspiel gegen Honduras bezahlt gemacht. Shaqiri harmonierte mit Josip Drmic hervorragend.

Für Ottmar Hitzfeld gibt es deshalb keinen Grund, im Achtelfinal gegen Argentinien weitere Änderungen an der Aufstellung vorzunehmen.

Legende: Video Ottmar Hitzfeld vor dem Argentinien-Spiel abspielen. Laufzeit 1:05 Minuten.
Aus FIFA WM 2014 live vom 01.07.2014.

«Wir haben sehr viel zu gewinnen»

Vor Diego Benaglio steht das Innenverteidiger-Duo Fabian Schär und Johan Djourou. Als Aussenverteidiger spielen Stephan Lichtsteiner und Ricardo Rodriguez. Das defensive Mittelfeld stellen die Napoli-Teamkollegen Valon Behrami und Gökhan Inler. Granit Xhaka spielt auf dem rechten Flügel, Admir Mehmedi auf dem linken. Vor Shaqiri geht Drmic auf Torejagd.

«Jeder Einzelne muss über sich hinauswachsen. Dazu müssen wir als Team eine grandiose Leistung zeigen», fordert Hitzfeld und macht seinem Team Mut: «Wir haben sehr viel zu gewinnen, Argentinien hingegen viel zu verlieren.»

Argentinien mit Lavezzi

Alejandro Sabella setzt auch nach dem Verletzungs-Out von Sergio Agüero auf einen Dreimann-Sturm. Neben Lionel Messi und Gonzalo Higuain läuft neu Ezequiel Lavezzi auf.

Sendebezug: SRF zwei, FIFA WM 2014, 01.07.2014, 17:00 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.