Zum Inhalt springen

Schweizer Nationalmannschaft Nati: Eine unheimliche Duplizität

Toller Auftakt, ernüchternde Fortsetzung und dann Honduras: Wie die Schweizer Nationalmannschaft die WM in Südafrika in Brasilien ein zweites Mal erlebt.

Enttäuschte Schweizer nach der Niederlage gegen Frankreich
Legende: Folgt dieses Mal die Reaktion? Die Nationalmannschaft steht gegen Honduras vor einem Charaktertest. Reuters

25. Juni 2010 in Bloemfontein: Die Schweiz trifft im dritten Gruppenspiel an der WM in Südafrika auf Honduras. Mit einem Sieg stünde die Nati in den Achtelfinals.

25. Juni 2014 in Manaus: Die Schweiz trifft im dritten Gruppenspiel an der WM in Brasilien auf Honduras. Mit einem Sieg hätte die Nati grosse Chancen auf einen Einzug in die Achtelfinals.

Spiel 1: Der Traumstart

Die Schweiz erlebt in Brasilien derzeit ihr zweites Südafrika. Wie vor vier Jahren startete die Nati mit einem wichtigen Sieg ins Turnier. Damals wurde Spanien bezwungen, amtierender Europameister und grosser Turnierfavorit. Ein Sieg, der viel Moral verlieh, eine tolle Ausgangslage fürs weitere Turnier.

In Brasilien schlug die Nati in der Schlusssekunde Ecuador. Ein Sieg, der viel Moral verlieh.

Spiel 2: Ein Tiefschlag genügt

Im 2. Spiel in Südafrika genügte ein Tiefschlag, um die Schweiz aus der Bahn zu werfen. Eine (harte) rote Karte gegen Behrami nach 30 Minuten. Schwaches Spiel, 0:1-Niederlage gegen Chile.

In Brasilien reichte eine Verletzung, um die Schweiz aus der Bahn zu werfen: Von Bergen muss nach 8 Minuten vom Platz. Die Nati bricht gegen Frankreich ein, 2:5-Niederlage.

Legende: Video WM 2010: Schweiz - Honduras abspielen. Laufzeit 2:31 Minuten.
Vom 25.06.2010.

Spiel 3: Hitze statt Kälte

Auf den Tag genau 4 Jahre später heisst der Schweizer Schicksalsgegner nun erneut Honduras. Bei eisigen Temperaturen in Bloemfontein schaffte die Schweiz den geforderten Sieg nicht. 0:0 hiess es nach schwachen 90 Minuten, die Nati musste ihre Koffer packen.

Ein 0:0 im tropischen Manaus würde der Schweiz am Mittwoch unter Umständen zum Achtelfinal-Einzug reichen.

Geschichte soll sich nicht wiederholen

Deshalb ist die Hoffnung berechtigt, dass die Schweiz diese unheimliche Duplizität der Ereignisse zu durchbrechen vermag. Dass sich die Geschichte mit dem Verpassen der schon sicher geglaubten Achtelfinal-Qualifikation nicht wiederholt. Dass der 25. Juni 2014 für die Schweizer Nati ein besserer Tag werden könnte als es der 25. Juni 2010 war.

Sendebezug: SRF zwei, FIFA WM 2014 live, 21.6., 21:00 Uhr

Legende: Video WM 2014: Schweiz - Ecuador abspielen. Laufzeit 4:43 Minuten.
Aus FIFA WM 2014 live vom 15.06.2014.
Legende: Video WM 2014: Schweiz - Frankreich abspielen. Laufzeit 5:58 Minuten.
Aus FIFA WM 2014 live vom 21.06.2014.

30 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von André P., ebikon
    war es nicht so damals 2010 dass es ein 2:0 gegen Honduras gebraucht hätte fürs weiterkommen?? weil ob sieg oder sieg mit mindestens 2:0 ist grosser Unterschied - da wird man doch noch nervöser wenn man weiss dass man mind. 2 tore machen muss...aber ist schon unheimlich, dass es jetzt ausgerechnet wieder Honduras ist - wirklich auf den Tag genau??ist ja unglaublich...aber Chancen stehen besser jetzt...wenn sies jetzt schaffen, dann wäre der Triumpf, die Erlösung noch grösser...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Lopez, Zürich
    Ich erinnere mich an die Hockey-Nati unter Ralph Krüger. Die Rückflug-Tickets waren von Anfang an bereits für vor der den Viertelfinals gebucht. So gab es nichts. Personen welche die Möglichkeiten positiv realistisch zeichneten wurden als Träumern abgeurteilt von den immer gleichen, welche uns selber klein reden wollen. Nun wir wurden letztes Jahr Vize-WM. Im Fussball sind wir vielleicht nicht so stark, aber trotzdem ist etwas möglich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von WM Fox, Spiez
    Es war vor, während und nach der Quali (2014) ein leicht trügerisches Bild, das die Schweizer Nati abgab. Die "blinden Euphoriker" glaubten tatsächlich die Schweiz sei in Richtung Weltspitze unterwegs. Die "Wahrheit" liegt jedoch nicht dort. Doch die 2-5 Niederlage vs. France ist auch NICHT der Status Quo. Qualifikation für ein Endturnier, toll- Achtelfinal super... aber mehr ist nicht realistisch und qualitativ möglich, wenn`s normal läuft. DEU, ARG, BRA usw. sind auf Dauer ein anderes Niveau.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen