Nati verlässt Camp in Porto Seguro

Nach zwei Wochen hat das Schweizer Nationalteam am Sonntag seine «Heimbasis» in Porto Seguro abgebrochen. Die Reise soll aber noch viel weiter führen als nur bis zum Achtelfinal nach Sao Paolo.

Nati-Spieler bei einem leichten Footing.

Bildlegende: Porto Seguro Die Nati bei ihrem vorletzten Training im «Heim-Camp». Keystone

Vor 15 Tagen hatte sich der Tross der Schweizer Nati in Porto Seguro eingerichtet, nun ging dieses Kapitel zu Ende. Am Sonntagabend Schweizer Zeit reisten Ottmar Hitzfeld und Co. nach Sao Paolo, wo es am Dienstag zum grossen Achtelfinal-Duell gegen Argentinien kommt.

Letztes Training hinter verschlossenen Toren

Vor der Abreise stand allerdings noch ein letztes Training in gewohnter Umgebung auf dem Programm. Dieses bestritt das Team unter Ausschluss jeglichen Publikums. Die letzten News von der Mannschaft gab es gleich im Anschluss, als die beiden Spieler Admir Mehmedi und Michael Lang vor die Medien traten.

Es gibt kein Zurück

Zurück nach Porto Seguro kommen die Schweizer im Gegensatz zu den Gruppenspielen nicht mehr. Im Idealfall geht es am Mittwoch nach dem Argentinien-Spiel weiter zum Viertelfinal nach Brasilia, bei einer Niederlage stünde der Rückflug in die Schweiz an.