Valbuena/Benzema: Ein Duo sorgt für die Musik

Frankreich hat sich mit seinen Auftritten in der WM-Gruppenphase zu einem Mitfavoriten auf den Titel gemausert und ist am Montag im Achtelfinal gegen Nigeria Favorit. Zu überzeugen wusste vor allem das Offensiv-Duo Valbuena/Benzema.

Video «Vorschau Frankreich - Nigeria» abspielen

Vorschau Frankreich - Nigeria

4:13 min, aus FIFA WM 2014 live vom 30.6.2014

Gross war der Aufschrei in der «Grande Nation» gewesen, als Franck Ribéry verletzungsbedingt für die WM absagen musste. Wer sollte nun in Brasilien das Offensivspiel über die Flügel ankurbeln? Antwort: Mathieu Valbuena.

Video «Tor Valbuena» abspielen

Valbuenas 3:0 gegen die Schweiz

0:38 min, aus FIFA WM 2014 live vom 20.6.2014

Valbuena, der Vorbereiter

Der 1,67 m kleine Dribbelkünstler von Olympique Marseille überzeugte in den ersten beiden Partien auf der Seite und war der Motor im französischen Spiel. Valbuena kreierte nicht nur zahlreiche Chancen und war ein steter Unruheherd, er erzielte auch ein Tor selber (das 3:0 gegen die Schweiz). Als die Achtelfinal-Quali der Franzosen vorzeitig feststand, wurde der 29-Jährige im letzten Gruppenspiel gegen Ecuador geschont. Promt spielten «Les Bleus» nur 0:0.

Benzema, der Topskorer

Valbuena versteht sich bestens mit Frankreichs Mittelstürmer Karim Benzema, der in Brasilien ebenfalls aufblüht (3 Tore, 3 Assists). Der Real-Angreifer, seit Jahren einer der Hoffnungsträger, scheint nach einer starken Saison in Spanien endlich auch in der «Equipe Tricolore» angekommen zu sein. Der temporeiche, technisch beschlagene Stürmer mit dem guten Schuss war an 6 der 8 Treffer der Franzosen beteiligt.

Das lange Warten

Valbuena und die französische Nationalmannschaft - das war lange Zeit keine Liebesbeziehung. Der Edeltechniker musste sich in Geduld üben: An der WM 2010 kam er nur zu einem Kurzeinsatz, an der EM 2012 erhielt er gar keine Einsatzzeit. Das änderte sich erst, als im Juli 2012 Didier Deschamps das Zepter übernahm. Valbuenas früherer Trainer in Marseille setzte auf ihn und sagt heute: «Mathieu ist unverzichtbar.»

Träumen von mehr

Benzema hatte in der «Equipe Tricolore» ebenfalls kein Glück an grossen Turnieren. 2008 und 2012 blieb er an der EM ohne persönliches Erfolgserlebnis. Für die WM 2010 in Südafrika wurde der 26-Jährige nicht aufgeboten.

Doch jetzt ist alles anders. Benzema und Valbuena sorgen in Brasilien für die Musik und lassen die «Grande Nation» von weit mehr träumen als nur von einem Achtelfinal-Sieg am Montag gegen Nigeria.

Sendebezug: SRF zwei, FIFA WM 2014, 30.06.2014, 18:00 Uhr.