Zum Inhalt springen

FIFA WM 2014 Verwirrung um Serey Dies Emotionen

Der ivorische Nationalspieler und FCB-Mittelfeldspieler Serey Die wurde vor dem Kolumbien-Spiel während des Abspielens der Hymne von heftigen Emotionen übermannt. Dies löste einiges an Spekulationen in den sozialen und Online-Medien aus.

Legende: Video Bittere Tränen bei Serey Die abspielen. Laufzeit 0:11 Minuten.
Aus FIFA WM 2014 live vom 19.06.2014.

Serey Die weinte bei der Nationalhymne vor dem Gruppenspiel gegen Kolumbien bittere Tränen. Grund dafür war, dass der 29-Jährige an seinen Vater dachte, der aber bereits vor 10 Jahren verstorben ist. Dies sagte Die nach dem Spiel gegenüber RTS-Sportjournalist Patrick Délétroz. Später postete Die aufgrund der Spekulationen zudem eine Erklärung, in der er sagte, die Tränen seien Ausdruck seines Stolzes, Ivorer zu sein.

Gerüchte um Tod des Vaters

Zunächst hatten Online-Dienste und auch die FIFA via Twitter gemeldet, Dies Vater sei nur Stunden vor Anpfiff gestorben. Die Information wurde auch vom ivorischen Trainer Sabri Lamouchi in der Medienkonferenz nach dem Spiel bestätigt. Verschiedene Sportler kondolierten Die daraufhin auf Twitter.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jonas Herzog, Stift 44 6215 Beromünster
    Serey Die hat gezeigt dass Fussball nicht alles ist. Ich finde er hat grossen Respekt verdient dass er seine Emotionen gezeigt hat. Dass sein Vater am gleichen Tag vor 10 Jahren gestorben ist hat Tränen verdient. Respekt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marianne marty, buch
    Ich finde es schlimm, wenn sich ein Fussballer erklären muss, weshalb er geweint hat. Jedermann konnte doch erkennen, dass er einfach ergriffen wurde von diesem Moment. Weltmeisterschaft, Nationalhymne, einfach das volle Bewusstsein für diesen Augenblick. Ein grosser Ausdruck des Menschseins. Ich verbeuge mich vor solchen Menschen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Reto Munteler, Zürich
      Absolut einverstanden! Ich frage mich was dieses dauernde Gequassel auf den "sozialen" Medien überhaupt soll und woher die Menschen für sowas die Zeit nehmen. Deutet auf einen Mangel an Empathie und Herzensbildung hin, wenn man Serey Dies Tränen nicht versteht. Zudem: Der Verlust eines nahestehenden Menschen kann ein Leben lang solche Gefühle hervorrufen. Da spielt es überhaupt keine Rolle, ob das ein paar Tage, 10 oder 50 Jahre her ist. Ist doch schön, wenn man solche Gefühle ausdrücken kann.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Ives Lüschterer, Zürich
      Und woher nehmen Sie die Zeit für solche Kommentare, Herr Munteler? ;)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen