Zum Inhalt springen

FIFA WM 2014 WM 2014: 7 Partien mit veränderten Anstosszeiten

Einen Tag nach der Gruppenauslosung hat die FIFA sieben Vorrundenspiele der Fussball-WM in Brasilien 2014 zeitlich verlegt. Die Schweizer Gruppe E ist davon nicht betroffen. Unter anderem wird der Klassiker England gegen Italien früher stattfinden.

England misst sich in der Gruppenphase mit Italien.
Legende: Attraktive Affiche England misst sich in der Gruppenphase mit Italien. Keystone

Im voraussichtlich tropisch heissen Manaus wurden insgesamt 3 Partien umdisponiert. Darunter auch das Spiel zwischen den Weltmeistern England und Italien, welches nun am 15. Juni schon um 24 Uhr Schweizer Zeit und nicht wie geplant um 03:00 Uhr stattfindet.

Die veränderten Anstosszeiten im Überblick

GruppePartieNeue Anspielzeit (MESZ)Ort
AKamerun - Kroatien19.06.2014 00:00 UhrManaus
BSpanien - Chile18.06.2014 21:00 UhrRio de Janeiro
CElfenbeinküste - Japan15.06.2014 03:00 UhrRecife
DEngland - Italien15.06.2014 00:00 UhrManaus
GUSA - Portugal 23.06.2014 00:00 UhrManaus
HBelgien - Russland22.06.2014 18:00 UhrRio de Janeiro
HSüdkorea - Algerien 22.06.2014 21:00 UhrPorto Alegre

7 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tomy Mayonnaise, Brugg
    Gibt es etwas Schöneres als die Fussball-WM auf die wir alle so lange in fiebrigen Nächten gedürstet haben? In der kleine Fussballländer aus der Anonymität emporsteigend mit fliegenden Fahnen blutgrätschend untergehend uns die Gänsehaut über den Rücken jagen, deren unvermeidliches Ausscheiden uns das Herz bricht und wir in heissen Sommernächten die Namen von algerischen Spielern hochleben lassen, stellvertretend für unseren eigenen, kleinen, inneren Aufstand gegen das Etablissement?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Hablützel, Bettingen
    Die FIFA, bzw. ihr Kaiser ist für das Leid an den Spielorten massgebend mitschuldig. Der FIFA geht es schlussendlich nur um das Geld, sonst würde sie bei der Vergabe der WM auf Menschenrechte und Demokratie achten. Die FIFA wie auch das IOC haben kein Interessen an Demokratie und Menschenrechte und solche Verbände sind auch noch als gemeinnützige Verbände Steuerbefreit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von maxi602, F-Attenschwiller
    Der Blatter Sepp ist sehr wahrscheinlich auch noch für das Wetter zuständig. Wenn ich die Kommentare so lese, könnte man glauben, dass die Fifa für alles Leid dieser Welt verantwortlich ist. Fakt ist, der Weltfussballverband organisiert die Spiele und versucht eine interessante WM auf die Beine zu stellen. Alles andere ist einfach nur Quatsch.Geld spielt auf fast der ganzen Welt eine wichtige Rolle, beim Fussball im Sport allg und im Privatleben. Die Fifa macht nicht anderes als Du und ich..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Tony Senf, Allschwil
      So en Seich hani scho lang nüme gläse
      Ablehnen den Kommentar ablehnen