WM-News Argentinien: Papst fiebert mit - Di Maria hofft

Papst Franziskus dürfte am Sonntag zumindest die erste Halbzeit des WM-Finals zwischen Deutschland und seinem Heimatland Argentinien verfolgen. Offen ist, ob der zuletzt verletzte Angel Di Maria mit von der Partie sein wird. Und: Weitere News zur «Albiceleste».

Der als Fussball-Fan bekannte Papst Franziskus dürfte am Sonntag etwas später als wie gewohnt um 22 Uhr zu Bett gehen. Vatikan-Sprecher Federico Lombardi betrachtete es aber als unwahrscheinlich, dass das 77-jährige Kirchenoberhaupt das Spiel gemeinsam mit seinem deutschen Vorgänger Benedikt XVI. verfolge.

Ganz Argentinien hofft auf einen Final-Einsatz von Angel Di Maria. Noch ist unklar, ob sich der offensive Mittelfeldspieler rechtzeitig von der Oberschenkelverletzung aus dem Viertelfinal erholt.

Diego Maradona, 1986 Weltmeister im Final gegen Deutschland, sagte in seiner WM-Sendung «De Zurda»: «Die Deutschen sind jetzt etwas euphorisiert. Das ist gut für Argentinien.»

Captain Lionel Messi nutzte die Dopingkontrolle nach dem Halbfinal-Sieg gegen die Niederlande, um via Facebook seine Hoffnungen auf den 1. WM-Titel zu teilen: «Es fehlt nur noch ein kleiner Schritt.»

Sendebezug: SRF zwei, FIFA WM live, 09.07.2014, 22:00 Uhr

Video «FIFA WM 2014: Spielbericht Niederlande - Argentinien» abspielen

Spielbericht Niederlande - Argentinien

4:27 min, aus FIFA WM 2014 live vom 10.7.2014