WM-News: Blatter zieht positive Zwischenbilanz

FIFA-Präsident Joseph Blatter hat sich hochzufrieden mit der bisherigen Qualität der Weltmeisterschaft gezeigt. Und: Frankreichs Mamadou Sakho sowie Italiens Daniele De Rossi sind angeschlagen.

Sepp Blatter ist bis jetzt zufrieden.

Bildlegende: Glücklich Sepp Blatter ist bis jetzt zufrieden. Reuters

In seiner Kolumne für das Wochenmagazin des Weltverbandes schrieb FIFA-Präsident Sepp Blatter: «Die erste Woche der WM hat alle Erwartungen übertroffen. Und das Beste ist, dass der Höhepunkt noch kommt.» Der Walliser lobte vor allem die viel offensivere Ausrichtung der Mannschaften im Vergleich zur WM vor vier Jahren in Südafrika.

Frankreich muss im letzten Vorrundenspiel am Mittwoch gegen Ecuador womöglich auf Mamadou Sakho verzichten. Der Verteidiger zog sich beim 5:2-Sieg gegen die Schweiz eine Oberschenkelzerrung zu.

Italien bangt vor dem entscheidenden Spiel gegen Uruguay vom Dienstag um Daniele De Rossi. Der Mittelfeldspieler laboriert an einer Wadenverletzung.

Nach dem 1:0-Sieg gegen Italien und der vorzeitigen Qualifikation für die Achtelfinals herrscht in Costa Rica Ausnahmezustand. In den Strassen der Hauptstadt San José feierten tausende Fans den Erfolg ihrer Mannschaft, die bei einer WM zum 2. Mal nach 1990 unter den besten 16 Teams steht.