WM-News: Capello verbietet Social Media

Russlands Coach Fabio Capello auferlegt seinen Spielern ein Social-Media-Verbot. Honduras' Wilson Palacios kann gegen die Schweizer Nati spielen. Und: Portugals Raul Meireles sorgt mit einer Geste für Aufsehen.

Russlands Trainer Fabio Capello hat das Verbot von Social-Media-Aktivitäten für seine Spieler mit möglichen Missverständnissen erklärt. «Tweets können Probleme verursachen, wenn sie nicht eindeutig geschrieben werden. Daher habe ich meine Spieler gebeten, darauf zu verzichten», sagte der Italiener. Neben Twitter sind auch weitere Netzwerke wie Facebook davon betroffen.

Video «FIFA WM 2014: Platzverweis für Wilson Palacios» abspielen

Wilson Palacios fliegt gegen Frankreich vom Platz

0:20 min, aus FIFA WM 2014 live vom 16.6.2014

Honduras-Routinier Wilson Palacios wurde nach seiner roten Karte im Spiel gegen Frankreich nur für die Partie gegen Ecuador gesperrt. Der 29-Jährige kann somit im letzten Gruppenspiel gegen die Schweiz am 25. Juni in Manaus spielen.

Eine vermeintliche doppelte «Stinkefinger-Geste» von Portugals Raul Meireles bei der 0:4-Niederlage gegen Deutschland hinter dem Rücken des Schiedsrichters verbreitete sich in den sozialen Netzwerken blitzschnell. Der portugiesische Verband nahm daraufhin Stellung und erklärte, es habe sich um eine taktische Anweisung gehandelt.