WM-News: Halilhodzic wird Trainer in der Türkei

Knapp zwei Wochen nach dem unglücklichen WM-Aus mit Algerien ist der Wechsel des bisherigen Nationaltrainers Vahid Halilhodzic zum türkischen Erstligisten Trabzonspor perfekt. Und: Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko verzichtet auf eine Reise an den WM-Final.

Vahid Halilhodzic an der WM in Brasilien.

Bildlegende: Neuer Job Vahid Halilhodzic zieht es zu Trabzonspor in die Türkei. Keystone

Vahid Halilhodzic, der bisherige Nationaltrainer Algeriens, übernimmt das Traineramt beim türkischen Klub Trabzonspor. Der Klub gab die Verpflichtung des 61-jährigen Bosniers am Samstag auf seiner Homepage bekannt. Halilhodzic hatte wenige Tage nach der 1:2-Niederlage nach Verlängerung im Achtelfinal gegen Deutschland sein bisheriges Amt niedergelegt und sich dabei erzürnt über die Kritik algerischer Medien an seiner Arbeit gezeigt.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko sagte seine Reise zum WM-Final ab. Nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur Itar-Tass sah es Poroschenko angesichts der innenpolitischen Lage als unmöglich an, nach Brasilien zu fahren. Zuvor war spekuliert worden, dass es in Rio zu einem Treffen mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin kommen könnte.