WM-News: Lampards Abschied, Blatters Vorfreude

Frank Lampard dürfte seine Karriere im englischen Nationalteam nach der WM beenden. Und: Weitere News am sechstletzten Tag vor dem WM-Eröffnungsspiel.

Frank Lampard und Roy Hodgson lachen an einer Medienkonferenz.

Bildlegende: Frank Lampard Der englische Mittelfeldmotor zusammen mit Nationaltrainer Roy Hodgson. Keystone

Offiziell hat Englands Frank Lampard seinen Rücktritt noch nicht erklärt. Doch sein bisheriger Trainer bei Chelsea, Jose Mourinho, sagte, der 35-Jährige habe seinen Rat angenommen und werde an der WM letztmals das englische Shirt tragen. Seit 1999 bestritt Lampard 104 Länderspiele und erzielte dabei 29 Tore.

Chile hofft weiter auf einen Einsatz von Sorgenkind Arturo Vidal im 1. WM-Spiel vom 13. Juni. Das Team traf komplett in Belo Horizonte ein. Vidal, der sich Anfang Mai einer Knieoperation unterziehen musste, war im letzten Test gegen Nordirland (2:0) noch geschont worden.

Video «Proteste trüben WM-Vorfreude» abspielen

Proteste trüben WM-Vorfreude

1:59 min, aus Tagesschau am Mittag vom 6.6.2014

Fifa-Präsident Sepp Blatter hat sich in Sao Paulo trotz Streikchaos zuversichtlich gezeigt. «Es wird ein Fest», sagte der Walliser, der davon ausgeht, dass mögliche Demonstrationen abTurnierstart keine grosse Rolle mehr spielen werden: «Ich bin ein Optimist. Wenn der Anstoss erfolgt ist, wird auch die Stimmung immer besser.»