WM-News: Nigeria-Coach demissioniert - Mustafi fällt aus

Nach dem Achtelfinal-Aus gegen Frankreich hat Nigerias Trainer Stephen Keshi seinen Rücktritt erklärt. Und: Auch für den deutschen Abwehrspieler Shkodran Mustafi ist die WM zu Ende, er erlitt einen Muskelfaserriss.

Stephen Keshi.

Bildlegende: Ausgecoacht Stephen Keshi verlässt Nigerias Nationalteam. Reuters

Kurz nach der 0:2-Niederlage gegen Frankreich verabschiedete sich Stephen Keshi aus seinem Amt als Nationalcoach. «Freunde, es war eine gute Zeit, und ich habe jeden Moment genossen. Es ist eine Ehre, Trainer der Super Eagles zu sein. Jetzt ist es jedoch Zeit, die Segel zu streichen», twitterte er. Der 52-Jährige hatte Nigeria im letzten Jahr zum Gewinn der Afrikameisterschaft geführt. Sein Vertrag lief noch bis Ende 2015. «Doch nun zieht es mich erst einmal nach Hause zu meiner Frau und meinen Kindern», erklärte er.

Beim 2:1-Sieg nach Verlängerung im Achtelfinal über Algerien zog sich der Deutsche Shkodran Mustafi einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zu. Der 22-Jährige von Sampdoria Genua musste in der 70. Minute vom Platz. Der ebenfalls ausgewechselte Bastian Schweinsteiger leidet hingegen nur unter Muskelkrämpfen. Bundestrainer Joachim Löw gab Entwarnung: «Das ist nichts Schlimmes.»

Video «Mustafis schmerzhafter Ausfall» abspielen

Mustafis schmerzhafter Ausfall

1:58 min, aus FIFA WM 2014 live vom 1.7.2014