Zum Inhalt springen

1. Nati-Training in Togliatti Drmic und Xhaka lassen die Funken sprühen

Das Team von Coach Vladimir Petkovic erhielt einen Tag nach der Ankunft erstmals Auslauf auf dem Rasen.

Legende: Video Drmic und Xhaka geraten aneinander abspielen. Laufzeit 0:26 Minuten.
Vom 12.06.2018.

Am Dienstag haben die Nationalspieler die ersten Trainingseinheiten absolviert. Nach einer Einheit in der Halle am Vormittag ging es am Nachmittag auf den Rasen. Dabei stand viel Kontakt mit dem Ball auf dem Programm. Näher kamen sich aber auch Granit Xhaka und Josip Drmic. Nach einem Rencontre musste Johan Djourou schlichtend eingreifen.

Legende: Video Sommer zum Vorfall im Training: «Das gehört dazu» abspielen. Laufzeit 0:28 Minuten.
Vom 12.06.2018.

Sommer wertet Vorfall als gutes Zeichen

Der Aufreger darf als gutes Zeichen gewertet werden: Die Nati-Spieler sind heiss auf die WM. So sieht es auch Goalie Yann Sommer: «Ich habe die Szene nicht gesehen, aber man darf das nicht überbewerten. Es zeigt, dass die Spannung vor der WM langsam steigt.»

Bekanntschaft machten die Schweizer erstmals mit dem Torpedo-Stadion. Zahlreiche Jugendliche sorgten im etwas in die Jahre gekommenen Rund für Stimmung. Zumindest auf einer der beiden Haupttribünen. Der Grossteil der Plätze war nämlich abgedeckt. Darunter verbargen sich noch die alten Schalensitze.

Das Torpedo-Stadion.
Legende: Hier trainieren die Schweizer Das Torpedo-Stadion. Freshfocus

Neue Garderoben und Duschen

Doch den Verantwortlichen muss man zugute halten, dass sie sich für das Schweizer Nationalteam ins Zeug gelegt haben. So wurden beispielsweise die (immer noch spartanischen) Garderoben und Duschen neu gemacht. Bis vor zwei Tagen fehlten noch die weissen Linien.

Legende: Video Die Akklimatisation der Schweizer im WM-Quartier abspielen. Laufzeit 1:18 Minuten.
Aus sportaktuell vom 12.06.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 11.06.2018, 22:20 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.