Zum Inhalt springen
Inhalt

5:0-Sieg im Eröffnungsspiel Russland schiesst sich gegen Saudi-Arabien aus der Krise

  • Gastgeber Russland gewinnt das Eröffnungsspiel gegen Saudi-Arabien 5:0 und feiert den höchsten Sieg in einem WM-Startspiel seit 1934.
  • Denis Tscherischew ist mit 2 Treffern der Mann des Spiels.
  • Einziger Wermutstropfen: Russlands Leitwolf Alan Dsagojew scheidet verletzt aus.

Viel Kritik hat die russische Mannschaft vor der Heim-WM über sich ergehen lassen müssen. Sehr viel. Zu schwach waren die Auftritte in den letzten Monaten, um im Heimatland Hoffnung und Euphorie zu verbreiten.

Vor dem Eröffnungsspiel in Moskau blieb die «Sbornaja» während über 8 Monaten und 7 Partien ohne Sieg. Medien und Fans gingen mit dem eigenen Team hart ins Gericht.

Goldenes Händchen des Trainers

Doch Russland strafte mit dem 5:0-Sieg über Saudi-Arabien die Kritiker Lügen. Rechtzeitig zum WM-Auftakt kehrte der Erfolg zurück – und mit ihm wohl auch die Hoffnung auf mehr. Verantwortlich dafür zeichnete der viel kritisierte Trainer Stanislaw Tschertschessow mit seinem goldenen Händchen:

  • Nach 24 Minuten muss Leitwolf Alan Dsagojew ohne Fremdeinwirkung verletzt und mit Tränen in den Augen vom Feld. Tschertschessow bringt Denis Tscherischew.
  • 19 Minuten später trägt sich Tscherischew in die Geschichtsbücher ein: Als erster Einwechsel-Spieler überhaupt schiesst er in einem WM-Eröffnungsspiel ein Tor. Es ist das 2:0.
  • In der 70. Minute schickt der Trainer Artjom Dsjuba aufs Feld. Der 29-Jährige braucht nur wenige Sekunden, um das 3:0 zu erzielen.
  • Und in der 91. Minute sorgt erneut Tscherischew mit einem Traumtor für das 4:0.
Legende: Video Das Traumtor von Tscherischew abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 14.06.2018.

Das sollte aber noch nicht das Ende sein. Ein direkt verwandelter Freistoss von Alexander Golowin markierte in der 94. Minute den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie. Damit bleibt es dabei: Auch im 21. Anlauf konnte der WM-Gastgeber in dessen 1. Auftritt nicht bezwungen werden.

Früher Führungstreffer

Schon früh hatte Russland die meisten Gemüter der 81'000 Zuschauer im vollen Luschniki-Stadion beruhigen können. Yuri Gasinski profitierte in der 12. Minute nach einem Eckball von der unsortierten Saudi-Abwehr und schoss das 1. Tor an der diesjährigen WM.

Am Dienstag gegen Ägypten

Nächster Prüfstein für die Gastgeber am kommenden Dienstag ist Ägypten. Einen Tag später steht für Saudi-Arabien bereits ein erstes «Endspiel» gegen Uruguay auf dem Programm.

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung SRF zwei

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Peter (Hanspeter97)
    Wusste gar nicht dass rsa also Süd Afrika gestern spielte?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roland Gadient (Roland Gadient)
    SRF lernt es doch noch ohne politischen Kommentar Sport zu kommenzieren. Ich würde vorschlagen während dieser WM sich jeden politischen Kommentars zu enthalten und sonstigen spitzen Bemerkungen. Nun möchte ich gute Fussball- Kommentare lesen. Nachher könnt Ihr, wenn ihr es nicht lassen könnt wieder auf Russland runterhauen (die lachen nur über Euch und nehmen es nicht übel). Der heutige Kommentar zum RU /RSA war sehr gut, weiter so.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Peter (Hanspeter97)
    Ich habe die Araber gegen Deutschland spielen sehen in der zweiten halbzeit waren sie den deutschen mehr als ebenbürtig, wenn nicht sogar besser. Und sorry selbst eine deutsche halbe b Mannschaft ist immer noch stärker einzuschätzen als die sbornaja. Sotschi 2014 lässt grüssen, wenn Russland gewinnt muss man das leider wieder hinterfragen, selbst wenn es erst wieder Jahre später rauskommt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen