Zum Inhalt springen

Auch Portugals WM-Team steht Löw verzichtet auf Götze und nominiert Neuer

Deutschland und Portugal gaben ihre provisorischen Kader für die WM-Endrunde in Russland bekannt. Beim Weltmeister fehlt Mario Götze.

Mario Götze im Deutschland-Trikot.
Legende: Kein Platz für ihn Mario Götze darf nicht mit nach Russland. Keystone
  • Götze nicht im 27-Mann-Kader des DFB: Mario Götze, der Held von Rio de Janeiro beim letzten WM-Turnier 2014, fehlt aufgrund seiner Formschwäche. Bei der Mission Titelverteidigung vertraut Bundestrainer Joachim Löw an der Endrunde in Russland noch auf 9 Weltmeister. Im Tor stand damals Manuel Neuer, der erneut berücksichtigt wurde. Weil der 32-Jährige nach seinem Fussbruch im September noch immer auf sein Comeback wartet, figurieren gleich 4 Keeper im Aufgebot. Für eine Überraschung sorgte Löw mit der Berufung von Nils Petersen. Der mit 15 Toren beste deutsche Schütze in der abgelaufenen Bundesliga-Saison stach Sandro Wagner aus.

Tor: Bernd Leno (Leverkusen), Manuel Neuer (Bayern), Marc-Andre ter Stegen (Barcelona), Kevin Trapp (PSG)
Abwehr: Jerome Boateng (Bayern), Matthias Ginter (Gladbach), Jonas Hector (Köln), Mats Hummels (Bayern), Joshua Kimmich (Bayern), Marvin Plattenhardt (Hertha BSC), Antonio Rüdiger (Chelsea), Niklas Süle (Bayern), Jonathan Tah (Leverkusen)
Mittelfeld: Julian Brandt (Leverkusen), Julian Draxler (PSG), Ilkay Gündogan (Manchester City), Leon Goretzka (Schalke), Sami Khedira (Juventus), Toni Kroos (Real), Thomas Müller (Bayern), Mesut Özil (Arsenal), Sebastian Rudy (Bayern), Marco Reus (Dortmund), Leroy Sane (Manchester City)
Angriff: Mario Gomez (Stuttgart), Nils Petersen (Freiburg), Timo Werner (RB Leipzig)

Löw verlängert bis 2022

Joachim Löw geht beim Deutschen Fussball-Bund (DFB) in die Verlängerung. Der Bundestrainer hat seinen Vertrag beim DFB um 2 weitere Jahre bis 2022 verlängert. Bislang war der 58-Jährige, der seit 2006 im Amt ist, bis 2020 gebunden.

  • Portugal ohne Coentrao und Sanches: Europameister Portugal muss auf Abwehrspieler Fabio Coentrao verzichten. Der 30-Jährige von Sporting Lissabon teilte mit, dass er dem Nationalteam nicht zur Verfügung stehen werde. Er habe eine sehr ermüdende Saison hinter sich. Als einziger Bundesliga-Spieler ist Raphael Guerreiro (Borussia Dortmund) mit von der Partie. Nicht dabei ist dagegen der nach Swansea ausgeliehene Renato Sanches von Rekordmeister Bayern München, der beste Jungprofi an der EM 2016.

Tor: Anthony Lopes (Lyon), Beto (Göztepe Izmir), Rui Patricio (Sporting Lissabon)
Verteidigung: Vitorino Antunes (Getafe), Bruno Alves (Glasgow Rangers), Cedric Soares (Southampton), Joao Cancelo (Inter Mailand), Jose Fonte (Dalian Yifang), Luis Neto (Fenerbahce Istanbul), Mario Rui (SSC Neapel), Nelson Semedo (Barcelona), Pepe (Besiktas Istanbul), Raphael Guerreiro (Dortmund), Ricardo Pereira (Porto), Rolando (Olympique Marseille), Ruben Dias (Benfica Lissabon)
Mittelfeld: Adrien Silva (Leicester), Andre Gomes (Barcelona), Bruno Fernandes (Sporting Lissabon), Joao Mario (West Ham), Joao Moutinho (Monaco), Manuel Fernandes (Lokomotive Moskau), Ruben Neves (Wolverhampton Wanderers), Sergio Oliveira (Porto), William Carvalho (Sporting Lissabon)
Angriff: Andre Silva (AC Mailand), Bernardo Silva (Manchester City), Cristiano Ronaldo (Real), Eder (Lokomotive Moskau), Gelson Martins (Sporting Lissabon), Goncalo Guedes (Valencia), Nani (Lazio Rom), Paulinho (SC Braga), Ricardo Quaresma (Besiktas Istanbul), Rony Lopes (Monaco).

Sendebezug: SRF zwei, Road to Fifa, 13.05.2018, 14:15 Uhr

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.