Zum Inhalt springen

Brasilien-Spiel rückt näher Behrami: «Alle reden von Neymar, aber ...»

Valon Behrami steht vor seiner 4. WM. Der 33-jährige Nationalspieler kann das Brasilien-Spiel kaum erwarten. Nervös ist er aber noch nicht.

Am Mittwoch sprach Valon Behrami an der Medienkonferenz in Togliatti über das WM-Startspiel und den Startgegner. Die wichtigsten Aussagen von Behrami in kompakter Form:

  • Das Brasilien-Spiel und Neymar: «Wie man Neymar stoppen kann? Natürlich denken wir an das. Wir schauen uns an, wie er spielt. Wir hoffen natürlich, dass er einen schlechten und wir einen guten Tag haben. Er ist einer der Top-3-Spieler. Einer allein kann ihn nicht stoppen, denn er ist so schnell und technisch stark. Aber als Mannschaft kann man es versuchen.»
  • Die Rolle von Casemiro: «Alle reden von Neymar, Coutinho und Firmino. Aber ganz wichtig für das Gleichgewicht Brasiliens ist Casemiro. Schauen Sie Real Madrid an. Seit er spielt, haben sie Erfolg.»
  • Den WM-Start: «Vielleicht ist es mein letztes Turnier. Deshalb zählt jeder Moment. Früher war ich schon eine Woche vor dem Spiel nervös, jetzt bin ich ruhig. Mit dem Alter ist es einfacher, mit all dem Druck umzugehen. Ich will helfen, wenn ein Spieler sehr nervös ist. Denn wenn die Mannschaft zu viel Druck spürt, ist das Resultat schwer zu erreichen.»
  • Seine Turnier-Erfahrung: «Ich hätte es mir nie erträumt, einmal an einer WM gegen Brasilien zu spielen. Ich kann es kaum erwarten. 2006 war ich noch ein Kind. Jetzt bin ich 33 Jahre alt. Aber nur weil ich zum vierten Mal dabei bin, bin ich natürlich lange nicht auf einer Stufe mit Maradona oder Pelé.»
  • Das Hotel und der Teamgeist: «Wir spielen oft Billard oder Karten. Der Teamgeist ist gut. Es ist wichtig, manchmal ohne Handy und Internet Zeit zu verbringen. Wir werden am Donnerstag auch das Eröffnungsspiel zusammen schauen. Die Leute hier sind sehr freundlich. Sie winken uns zu und feuern uns an.»
  • Die Ziele der Nati: «Klar wollen wir die Gruppe überstehen. Aber die ist sehr schwierig. Wir sollten nicht zu weit vorausblicken. Jetzt kommt der Moment der Wahrheit. Jetzt muss die Mannschaft ihr wahres Gesicht zeigen.»
Behrami trägt Freundin Lara Gut auf dem Schuh.
Legende: Liebes-Doping Behrami trägt Freundin Lara Gut auf dem Schuh. Keystone

Sendebezug: Livestream srf.ch/sport, 13.06.2018, 10:55 Uhr

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Diese negative Einstellung verstehe ich nicht. Wir haben die letzte Partie gegen Brasilien gewonnen. Brasilien ist kein Angstgegner, das zeigt die Statistik. An den letzten 2 Turnieren haben sie Enttäuscht, WM sowie vor 2 Jahren an der Copa America. Man kann ja auch übertreiben mit dem Starkreden einer Mannschaft. Aus meiner Sicht ist Brasilien eine gute Mannschaft, aber nicht eine überragende wie sie hier teilweise dargestellt wird!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von michel berner (miberner)
      aber vor 2 jahren hatten sie bei weitem noch niht so eine junge und technisch starke Manschaft. Es wird echt schwer. aber auch ich glaube an sie. ich meine... die spieler aus brasilien sind nicht umsonst bei barca, Real und in der Premier league. Die sind alle Fantastische Fussballer.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René Balli (René Balli)
    Die Schweiz muss die anderen zwei Spiele unbedingt gewinnen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Und dann ist immer noch nicht sicher das man weiter ist. man braucht mindesten 7 Punkte um mathematisch sicher die Gruppenspiele zu überstehen. Die Vergangenheit haben gezeigt das schon 3 Punkte reichen können und man wird Weltmeister (Italien 82), oder es gab fälle da fuhr man schon mit 5 Punkten nach Hause!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von tom tudo (tudo)
    Also leute. Ist doch schöne ausgangslage für die schweiz. Sie DARF gegen brasilien verlieren. Jetzt brauchen sie nur noch gute mentaltrainer und dann kommt alles gut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen