Zum Inhalt springen

Brasilien unter Siegzwang Neymar muss gegen Costa Rica liefern

Neymar
Legende: Wird er seinem Renommée gerecht? Neymar Imago
  • Brasilien trifft am Freitag um 14:00 Uhr auf Costa Rica.
  • Neymar erntet erste Kritik in der Heimat.
  • Der Superstar ist zurück im normalen Mannschaftstraining.

Nach dem aus brasilianischer Sicht enttäuschenden 1:1 gegen die Schweiz will sich das Tite-Team am Freitag gegen Costa Rica rehabilitieren (13:30 Uhr live SRF zwei). Alles andere als 3 Punkte gegen die «Ticos» brächte die Achtelfinal-Qualifikation des Rekordweltmeisters in ernste Gefahr.

Knüpft die Equipe von Trainer Tite an die Offensivleistung der 1. Halbzeit im Schweiz-Spiel an, sollten die Costaricaner zu packen sein. Die Zentralamerikaner enttäuschten gegen Serbien, gegenüber ihrer alternden Defensive haben Neymar, Gabriel Jesus und Co. einen klaren Tempo-Vorteil.

«Neymar, o fominha»

Neymar kehrte am Mittwoch ins reguläre Training zurück. Nach den zahlreichen Schweizer Fouls am 26-Jährigen hatte der PSG-Stürmer zuvor eine Einheit abbrechen müssen.

Nicht geschont wird er in seiner Heimat. Er spiele zu eigensinnig, sei ein «fominha» (Spieler, der den Ball nicht abgibt), kritisierten Medien nach dem Startspiel. «Brasiliens Star schadet dem Team mit seinen übertriebenen Dribblings», schrieb etwa Zero Hora.

Coach Tite hatte sich seit seinem Amtsantritt 2016 bemüht, die «Neymardependecia» (Abhängigkeit von Neymar) abzubauen und die Seleçao auf einen kollektiveren Spielstil einzuschwören.

Borges 28 Jahre nach dem Vater

Die Bilanz Brasiliens gegen Costa Rica ist makellos: 4 Ernstkämpfe, 4 Siege, 15:3 Tore. Letztmals trafen die Teams 2015 in einem Test aufeinander (1:0 für Brasilien).

Ein besonderes Spiel ist die Partie vom Freitag für Costa Ricas Celso Borges. Sein Vater Alexandre Guimarães wuchs in Brasilien auf, ehe seine Familie nach Costa Rica zog. An der WM 1990 spielte Guimarães gegen Brasilien (0:1). «Das ist ein sehr spezielles Gefühl», so Borges über die anstehende «Reprise» 28 Jahre später.

Celso Borges
Legende: Im costaricanischen Mittelfeld Celso Borges Imago

Live-Hinweis

Verfolgen Sie das Gruppenspiel zwischen Brasilien und Costa Rica am Freitag lvie ab 13:30 Uhr auf SRF zwei oder in der SRF Sport App.

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung SRF zwei

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Guschti Gabathuler (guschti)
    Neymar ist sicher ein begnadeter Fussballer, aber eben auch ein Simulant und Schauspieler, der glaubt unter Artenschutz zu stehen. Das zeugt nicht von Reife und Persönlichkeit. Es wär schön, wenn er doch einfach nur schönen Fussball spielen, keine Interviews geben und sich einen neuen Coiffeur suchen würde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Also Flugeinlagen und Schauspielerisches Gejammer hat er geliefert, aber das ist keine 222 Millionen Wert, auch seine Spaghetti Frisur nicht! Neymar wird nie ein großer, den er hat das Format dazu nicht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen