Zum Inhalt springen

England und Trippier Ins Rampenlicht gespielt

Frisch und unbekümmert: England überzeugt an der WM mit neuen Tugenden. Einer der Trümpfe: Kieran Trippier.

Kieran Trippier spielt bislang eine überzeugende WM.
Legende: Aufsteiger Kieran Trippier spielt bislang eine überzeugende WM. Imago

Zwei Spiele, zwei Siege, 8:2 Tore: England ist hervorragend in die WM in Russland gestartet. Klar, die Gegner waren mit Tunesien und Panama nicht die ganz grossen Nummern im Weltfussball. Dass man gegen die «Kleinen» Mühe bekunden kann, haben in Russland andere Titelanwärter indes bereits erfahren.

«Das ist fast beängstigend»

Titelanwärter? Noch vor dem Turnier hätte man England wohl nicht dazu gezählt. Zu wenig haben die Briten in den letzten Endrunden erreicht, als zu jung und unerfahren wurde das Kader eingestuft.

«Viele schreiben uns ab, aber wir haben hier ein grossartiges Team», sagte Kieran Trippier vor dem Turnier. «Die Dynamik, die Jugend: Das ist fast beängstigend. Wir glauben, dass wir sehr weit kommen.»

Viel Lob von der kritischen Presse

Zu den Entdeckungen gehört Trippier selber. Der 27-jährige Aussenverteidiger von Tottenham zeigte in beiden bisherigen Spielen hervorragende Leistungen. Die englische Presse ist voll des Lobes: «Massiv unterschätzt» sei Trippier, gar «der beste englische Aussenverteidiger seit vielen Jahren».

Trippier wurde in der Jugendakademie von Manchester City ausgebildet. Seine ersten Schritte im Profigeschäft machte er mit Burnley, stieg mit dem Team in die Premier League auf und wechselte ein Jahr später zu Tottenham. Dort soll sein Vertrag in den nächsten Wochen langfristig verlängert werden.

Vergleich mit David Beckham

Trippiers ganz grosse Stärke ist seine Passgenauigkeit – egal ob bei Standardsituationen oder aus dem Spiel heraus bei Flanken von der Seitenlinie. «Seit David Beckham schlug kein Engländer genauere Pässe», jubelte die berüchtigte Zeitung The Sun über den Aussenverteidiger.

Nationalspieler ist Trippier erst seit Juni 2017, aufgeboten unter dem aktuellen Coach Gareth Southgate. Ein Spätzünder also, international unerfahren. Und damit irgendwie ein perfektes Sinnbild für die bislang so überzeugende und erfrischende englische Mannschaft.

Programm-Hinweis

Das dritte Gruppenspiel von England gegen Belgien zeigen wir Ihnen am Donnerstag ab 19:00 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App.

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung