Zum Inhalt springen

Petkovics 26-Mann-Aufgebot Nati ohne Mehmedi nach Russland

Nati-Coach Vladimir Petkovic hat sein vorläufiges WM-Kader bekannt gegeben. Stürmer Admir Mehmedi gehört nicht dazu.

Legende: Video Mehmedi verpasst die WM-Endrunde abspielen. Laufzeit 0:31 Minuten.
Vom 25.05.2018.

Das Schweizer WM-Kader nimmt Formen an. Am Freitagabend informierte Nationaltrainer Vladimir Petkovic, mit welchen 26 Akteuren er die nächste Vorbereitungsphase für die Endrunde in Russland in Angriff nehmen wird.

Spätestens am 4. Juni muss Petkovic bei der Fifa das definitive, 23 Spieler umfassende Aufgebot einreichen.

Mehmedi verliert Wettlauf mit der Zeit

Nicht mehr zu den 26 WM-Kandidaten gehört Admir Mehmedi. Der 58-fache Internationale, an der WM 2014 und der EURO 2016 Stammspieler, verpasst damit nach zwei Endrunden-Teilnahmen wieder einmal ein grosses Turnier.

Der Offensivspieler bestritt nach seinem Wechsel von Leverkusen zu Wolfsburg Anfang Jahr nur 5 Bundesliga-Partien für die «Wölfe». Wegen einem Bänderriss vor 10 Wochen konnte Mehmedi seither keine Ernstkämpfe mehr bestreiten.

Ein Entscheid des Kopfes, nicht des Herzens.
Autor: Admir Mehmedizu seinem WM-Forfait

Mehmedi kam gemeinsam mit dem Trainer-Staff überein, auf die WM zu verzichten. «Es ist ein Entscheid des Kopfes, nicht des Herzens. Ich spürte einfach, dass ich dem Team kaum das bringen kann, was man von mir erwarten darf», liess sich Mehmedi zitieren.

Kein YB-Spieler dabei

Mit Basel-Verteidiger Michael Lang ist nur ein Spieler in der Schweizer Liga engagiert. Super-League-Topskorer Albian Ajeti (FCB) schaffte den Cut ebenso nicht wie Djibril Sow und Kevin Mbabu von Meister YB. Auch Eren Derdiyok (Galatasaray) fehlt im Schweizer Team.

Von den 26 Akteuren muss Petkovic noch einen der vier Goalies sowie zwei Feldspieler von der WM-Liste streichen.

Nächste Phase im Tessin

Die Nati verlagert nun ihr Vorbereitungscamp von Feusisberg nach Lugano. Am 3. Juni testet sie in Villarreal gegen Spanien, am 8. Juni in Lugano gegen Japan. Ihren 1. WM-Einsatz hat die Schweiz am 17. Juni gegen Brasilien.

Das 26-Mann-Kader des SFV

Tor


Roman Bürki
Dortmund1990
Gregor Kobel
Hoffenheim1997
Yvon Mvogo
Leipzig1994
Yann Sommer
Mönchengladbach1988
Verteidigung

Manuel Akanji
Dortmund1995
Johan Djourou
Antalyaspor AS1987
Nico Elvedi
Mönchengladbach1996
Michael Lang
Basel1991
Stephan Lichtsteiner
Juventus1984
Francois MoubandjeToulouse1990
Ricardo Rodriguez
AC Milan
1992
Fabian Schär
Deportivo La Coruña1991
Silvan Widmer
Udinese1993
Angriff

Valon Behrami
Udinese1985
Josip Drmic
Mönchengladbach1992
Blerim Dzemaili
Bologna1986
Breel Embolo
Schalke1997
Edimilson Fernandes
West Ham United1996
Gelson Fernandes
Eintracht Frankfurt
1986
Remo Freuler
Atalanta Bergamo1992
Mario Gavranovic
Dinamo Zagreb
1989
Haris Seferovic
Benfica Lissabon
1992
Xherdan Shaqiri
Stoke City
1991
Granit Xhaka
Arsenal1992
Denis Zakaria
Mönchengladbach1996
Steven Zuber
Hoffenheim1991

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 24.5.18, 22:20 Uhr

26 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.