Zum Inhalt springen
Inhalt

Unruhige Zeiten Djourou: Mit WM-Comeback, dafür bald ohne Klub?

Im WM-Achtelfinal könnte Johan Djourou zu seinem WM-Debüt 2018 kommen. Und auch im Klub zeichnet sich ein Neuanfang ab.

Johan Djourou
Legende: Johan Djourou Der Nati-Verteidiger hat gut lachen. Keystone

Johan Djourou wittert Morgenluft. An der WM in Russland winkt ihm am nächsten Dienstag der erste Einsatz an der diesjährigen Endrunde. Und dies ausgerechnet im WM-Achtelfinal gegen Schweden. Nach der 2. gelben Karte und der daraus resultierenden Sperre gegen Stamm-Innenverteidiger Fabian Schär dürfte die Wahl auf den Genfer oder Nico Elvedi fallen.

Wir haben deshalb bei der Fifa die Auflösung seines Vertrages beantragt.
Autor: Costa BonatoDjourous Agent

Neben dem Platz erlebt Djourou dagegen unruhige Zeiten. Nach nur einer Saison soll der 31-Jährige bei Antalyaspor vor dem Absprung stehen. Wie Costa Bonato, der Agent des Nati-Verteidigers gegenüber RTS bestätigte, wartet Djourou auf mehrere Monatslöhne. «Wir haben deshalb bei der Fifa die Auflösung seines Vertrages beantragt», so Bonato.

Djourou war erst im Sommer 2017 von Hamburg zu Antalyaspor gewechselt. Für den Tabellen-14. der türkischen Meisterschaft war er 18 Mal zum Einsatz gekommen. Gemäss Bonato dürfte er seine Karriere im Ausland fortsetzen. Als bevorzugte Destinationen gelten England, Frankreich, Spanien oder Italien.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Didier Hardy (Manilamunot)
    Djourou sollte schon längst aus dem Kader gestrichen werden müssen. Nicht mehr fähig die notwendige Leistung abzurufen. Vielleicht kann er in China noch einen Klub finden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mark Schindler (Mark Schindler)
    Ich denke, es wird Djourou innen und Lang aussen sein. Elvedi hat va Aussenverteidiger gespielt und in einem wm ko Spiel zählt Erfahrung viel. Djourou und Akanji passt glaub ich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Herr Petkovic soll so entscheiden, wie er es für richtig hält, wenn es gilt, Schär zu ersetzen. Gegen die grossen und kopfballstarken Schweden braucht es vermutlich grosse und kopfballstarke Innenverteidiger und vielleicht auch internationale Erfahrung. Ob diese Qualitäten eher bei Djourou oder eher bei Elvedi vorhanden sind, weiss Herr Petkovic sicher. Aber Herr Petkovic wird bestimmt auch noch andere Kriterien in seine Überlegungen einbeziehen. Er ist der kompetente Fachmann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen