Zum Inhalt springen
Inhalt

Verlieren verboten Auf die Schweiz wartet schon das erste Endspiel

Die Schweiz muss im zweiten Gruppenspiel gegen Serbien punkten, ansonsten ist die Achtelfinal-Qualifikation gefährdet.

Xherdan Shaqiri.
Legende: Die Achtelfinals sind das Ziel Xherdan Shaqiri. Keystone

Für die Nati steht im zweiten Einsatz an dieser WM praktisch schon das Turnierleben auf dem Spiel. Rechenspiele machen die Runde. Der Ausgang des Duells zwischen Brasilien und Costa Rica (14:00 Uhr, SRF zwei) Stunden vor dem Anpfiff in Kaliningrad wird diese zusätzlich befeuern. Die drei möglichen Szenarien lassen sich aus Schweizer Sicht in etwa so zusammenfassen:

  • Gewinnt die Schweiz ... so sieht es sehr gut aus mit der Achtelfinal-Qualifikation. Ein Punkt im letzten Gruppenspiel gegen Costa Rica würde zum Weiterkommen genügen.
  • Spielt die Nati Remis ... so muss im abschliessenden Spiel gegen Costa Rica ein Sieg her. Wird dieser mit zwei Toren Abstand geholt, wäre die Schweiz sicher qualifiziert (bei Punktgleichheit ist das bessere Torverhältnis massgebend).
  • Verliert die Schweiz ... so ist Serbien durch. Und die Achtelfinal-Teilnahme wäre für die Nati kaum mehr machbar. Brasilien dürfte in den Partien gegen Costa Rica und Serbien höchstens drei Punkte holen und müsste am Ende auf das schlechtere Torverhältnis kommen.

Petkovic will auf Sieg spielen

Ein Remis wäre also gar nicht mal so schlecht für die Schweiz. Coach Vladimir Petkovic will aber auf Sieg spielen. Das entspricht seinem Verständnis. Schliesslich ist die Schweiz leicht zu favorisieren.

Sie hat wesentlich mehr Turnier-Erfahrung und hat in den letzten 23 Spielen nur einmal verloren. «Ich glaube nicht, dass Serbien unseren Rhythmus über 90 Minuten lang mitgehen kann», sagt Petkovic selbstbewusst. Es werde ein ganz anderes Spiel als gegen Brasilien. Denn Serbien sei nicht so gut wie der fünffache Weltmeister.

Beherzt dürften die Südosteuropäer bei ihrer ersten WM-Teilnahme seit 2010 aber sicherlich zu Werke gehen. Mit einem Sieg wäre die erstmalige Achtelfinal-Teilnahme seit dem Übergang zur Republik im Jahr 2006 perfekt.

Serbien zu Gast beim grossen Bruder

Auf russischem Boden fühlt sich Serbiens WM-Delegation fast wie zuhause. Die beiden Länder stehen sich historisch bedingt sehr nahe. Man darf davon ausgehen, dass die «neutralen» Fans im Stadion eher die «Adler» unterstützen werden. Zumal wie schon in Rostow nur rund 3500 Schweizer Fans erwartet werden. Ein Auswärtsspiel wird es für die Schweiz also nicht nur auf dem Papier.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Schweiz: Sommer; Lichtsteiner, Schär, Akanji, Rodriguez; Xhaka, Behrami; Shaqiri, Dzemaili, Zuber; Seferovic.

Serbien: Stojkovic; Ivanovic, Milenkovic, Tosic, Kolarov; Matic, Milivojevic; Tadic, Milinkovic-Savic, Ljajic; Mitrovic.

Live-Hinweis

Am Freitag stimmen wir Sie ab 19:00 Uhr auf SRF zwei und in der Sport App auf die Partie Serbien - Schweiz ein. Das Spiel beginnt um 20:00 Uhr.

Legende: Video Schweiz erkämpft sich Punkt gegen Brasilien abspielen. Laufzeit 01:59 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 17.06.2018.

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung SRF zwei

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Philipp Spuhler (phsp)
    Ich vermute dass es 2 Platzverweise und 2 Elfmeter geben wird. Wer gewinnt, wag ich nicht zu tippen. Hopp Schwiiz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Philipp Spuhler (phsp)
    Ich finde es jetzt schon gut, ist unsere Nati an dieser WM dabei. Gewinnt sie gegen Serbien, wäre dies ein toller Erfolg. Gegen Brasilien wsr schon vieles gut
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    @Stricker, bis jetzt hatte außer einer Ausnahme, letztes Spiel gegen Portugal, immer Petkovic mit seiner Aufstellung Recht. Ist doch egal wer die Tore schießt! Embolo ist noch nicht bereit für die Startelf und so Torgefährlich ist er auch nicht, Gavra hat auch kein Tor geschossen gegen Japan obschon wir in dieser Partie überlegen waren. Ich Glaube heute gewinnt das bessere kollektiv und das ist eindeutig die Schweizer Mannschaft. mein Resultat 2:0.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen